Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

NFL: Kenny McKinley begeht anscheinend Selbstmord

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

American Football - NFL  

NFL-Profi begeht anscheinend Selbstmord

30.11.2010, 14:06 Uhr | t-online.de, dpa, t-online.de, dpa

NFL: Kenny McKinley begeht anscheinend Selbstmord. Kenny McKinley von den Denver Broncos hat anscheinend Selbstmord begangen. (Foto: imago)

Kenny McKinley von den Denver Broncos hat anscheinend Selbstmord begangen. (Foto: imago)

Football-Profi Kenny McKinley vom NFL-Team Denver Broncos ist in seiner Wohnung tot aufgefunden worden. Wie die Polizei im Araphoe County im US-Bundesstaat Colorado bestätigte, deute nach ersten Untersuchungen vieles auf einen Selbstmord des 23-Jährigen hin. Sheriff Grayson Robinson erklärte der Nachrichtenagentur AP, McKinley sei an Schusswunden gestorben, die er sich anscheinend selbst zugefügt habe. Der Wide Receiver war im zweiten Jahr Profi.

"Wir sind alle geschockt und traurig wegen des Todes von Kenny McKinley", erklärte Teambesitzer Pat Bowlen. Auch Trainer Josh McDaniels war geschockt: "Kenny hatte eine vielversprechende Zukunft vor sich. Er war ein großartiger Teamkamerad mit einer mitreißenden Persönlichkeit und Ausstrahlung."

Zwei schwere Knieverletzungen

McKinley hatte an der University of South Carolina Rekorde für meiste Passfänge und den damit erzielten Yards Raumgewinn aufgestellt. Seine Profikarriere stand allerdings unter keinem guten Stern. In seiner ersten Saison verletzte er sich im Dezember 2009 am linken Knie. In der Vorbereitung auf die gerade begonnene Spielzeit kämpfte er sich wieder ans das Team heran. Doch eine erneute Verletzung am Knie sorgte dafür, dass McKinley auch 2010 von den Broncos auf die Injured-Reserve-Liste gesetzt wurde. Das ist verbunden mit dem Saisonende.

"Ich weiß, dass es ihn hart getroffen hat, erneut auf der Injured-Reserve-Liste zu landen. Aber es gab keine Anzeichen dafür, dass so etwas passieren würde", sagte McKinleys Spielerberater Andrew Bondarowicz zu "ESPN.com". Noch gut eine Woche zuvor hatte sich sein Schützling das Spiel seiner alten College-Mannschaft gegen die University of Georgia angesehen. "Er schien gute Laune zu haben. Wie immer hatte er ein großes Lächeln auf seinem Gesicht. Es ist nicht nachvollziehbar, warum das passiert ist", erklärte sein alter Trainer Steve Spurrier.

Erneuter Schicksalsschlag für die Broncos

McKinley ist bereits der dritte Broncos-Spieler, der seit 2007 ums Leben kam. Am 1. Januar 2007 wurde Cornerback Darrent Williams nach einer Party in Denver erschossen. Nur knapp zwei Monate später starb Running Back Damien Nash bei einem Basketball-Spiel mit Freunden.

American Football aktuell NFL - Ergebnisse und Tabellen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal