Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Raul rettet Schalke 04 einen Punkt gegen Gladbach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach  

Nach 600 Minuten platzt bei Raul der Knoten

25.09.2010, 17:28 Uhr | sid, sid

Raul rettet Schalke 04 einen Punkt gegen Gladbach. Schalkes Benedikt Höwedes köpft den Ball aus der Gefahrenzone. (Foto: AP)

Schalkes Benedikt Höwedes köpft den Ball aus der Gefahrenzone. (Foto: AP)

Raul hat den FC Schalke 04 mit seinem ersten Bundesliga-Tor vor dem nächsten Tiefschlag bewahrt. Der spanische Rekordtorjäger rettete dem Vizemeister am sechsten Spieltag mit seinem späten Treffer (87.) ein 2:2 (0:2) gegen Borussia Mönchengladbach - Raul benötigte exakt 600 Minuten für sein erstes Pflichtspieltor auf Schalke. Klaas-Jan Huntelaar (52.) hatte für die Königsblauen den Anschlusstreffer besorgt. Der Niederländer traf zum dritten Mal in den vergangenen drei Spielen.
Dabei hatte es nach katastrophalen Abwehrfehlern bereits nach einer Niederlage ausgesehen. Filip Daems mit einem verwandelten Foulelfmeter (15.), nachdem Benedikt Höwedes Raul Bobadilla von den Beinen geholt hatte, und Michael Bradley, der einen blitzsauberen Konter abschloss (43.), hatten für Gladbach getroffen. Abwehrspieler Roel Brouwers sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (78.). "Ich glaube, auch die Zuschauer haben heute honoriert und akzeptiert, dass wir nach vorne gute Szenen gehabt haben und das z.B. Raúl und Huntelaar Spielwitz und Spielfreue verkörpern und wir gute Offensivaktionen hatten", sagte Schalkes Trainer Felix Magath bei "LIGA total!".

Schalke verunsichert

Die Gastgeber bemühten sich zwar zunächst um Spielkontrolle, doch die Verunsicherung war trotz des 2:1 beim SC Freiburg noch immer spürbar. Höwedes wurde auf der ungewohnten Position des rechten Außenverteidigers eingesetzt. Nach seinem Foul an Bobadilla im Strafraum verwandelte Daems den fälligen Elfmeter souverän. Schon zuvor hatte Daems Höwedes abgehängt, nach seiner Hereingabe rettete aber Christoph Metzelder (13.). Die Gäste wurden danach mutiger: Marco Reus hatte das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden Nationaltorwart Manuel Neuer (24.).

In der Schalker Offensive lief zunächst wenig zusammen, erst nach einer halben Stunde wurde der Druck größer, und es sprangen die ersten Torchancen heraus. Doch Joel Matip (33.), Huntelaar (34.) und Jose Manuel Jurado (35.) scheiterten an Schlussmann Logan Bailly, Huntelaar verfehlte knapp das Tor (37.). Nach der Pause erhöhte Schalke den Druck, Huntelaar verkürzte nach Zuspiel von Metzelder. Doch die Abwehr wackelte bei den Gladbacher Kontern weiter und hatte Glück, dass Reus nur die Latte traf (67.). Auf der anderen Seite verhinderte Raul wenigstens die Niederlage. Trotz verspielter Führung war Gäste-Trainer nicht "LIGA total!" nicht unzufrieden: "Wir haben bis zum Anschlag gespielt und alles gegeben."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal