Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Gekas und Chris lassen die Eintracht gegen Nürnberg jubeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg  

Chris beseitigt letzte Zweifel in Frankfurt

25.09.2010, 17:27 Uhr | sid, sid

Eintracht Frankfurt hat die Heim-Negativserie in der Bundesliga beendet und ist wieder auf einen Nicht-Abstiegsplatz geklettert. Die Hessen gewannen am sechsten Spieltag mit 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Nürnberg und feierten ihren ersten Heimsieg seit dem 3. April (3:2 gegen Bayer Leverkusen). Die Franken dagegen mussten nach zuvor fünf Punkten aus drei Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen. Theofanis Gekas (17.) erzielte den wichtigen Führungstreffer für die Eintracht.

Der griechische Neuzugang war nach einer Ecke seines Landsmanns Georgios Tzavellas mit einem platzierten Kopfball erfolgreich. Es war bereits das vierte Saisontor von Gekas. Zwei Minuten vor Spielende beseitigte der Brasilianer Chris mit seinem ersten Saisontreffer alle Zweifel am Erfolg der Platzherren.

Gastgeber mit starkem Auftakt

Den Frankfurtern war anzumerken, dass sie nach zwei Pleiten in Folge um Wiedergutmachung bemüht waren. Die Gastgeber waren in der Anfangsphase die klar bessere Mannschaft. Unmittelbar vor der Führung durch Gekas parierte Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer einen Schuss von Pirmin Schwegler. Nürnberg konnte sich zunächst kaum gefährlich in Szene setzen. Die einzige Chance für den Club in der ersten Halbzeit hatte Julian Schieber, der aus kurzer Entfernung das Tor verfehlte (25.).

Bei der Eintracht rückte der Brasilianer Caio für den gelb-rot-gesperrten Patrich Ochs in die Startelf und sorgte als Spielmacher für Belebung in der Offensive. Kurz vor der Pause schoss Caio aus 18 Metern knapp am Tor vorbei. Stürmer Ioannis Amanatidis war nach abgeklungener Reizung im linken Knie wieder im Kader, saß zu Beginn aber auf der Bank.

Nürnberg nach der Pause mutiger

Die Gäste agierten im zweiten Durchgang auch mutiger. Bei einem vermeintlichen Tor von Christian Eigler (52.) entschied Schiedsrichter Michael Weiner zurecht auf Abseits. Ilkay Gündogan (58.) traf aus spitzem Winkel die Latte und Mehmet Ekici (72.) den Pfosten. Auf der Gegenseite hatte Schäfer einen Schuss von Benjamin Köhler (56.) an den Pfosten gelenkt, konnte aber später den zweiten Gegentreffer nicht mehr verhindern. Beste Frankfurter waren Gekas und Köhler. Bei Nürnberg überzeugte mit Abstrichen Jens Hegeler.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal