Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Peter Sauber: "Wir haben zuviel von Nick Heidfeld erwartet"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

BMW Sauber F1 Team  

Ziele zu hoch gesteckt: Heidfeld nach Quali ernüchtert

26.09.2010, 11:08 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Peter Sauber: "Wir haben zuviel von Nick Heidfeld erwartet". Nick Heidfeld: alles andere als zufrieden mit dem Qualifying (Foto: imago)

Nick Heidfeld: alles andere als zufrieden mit dem Qualifying (Foto: imago) (Quelle: imago)

Für Nick Heidfeld war das erste Qualifying im neuen Team ein zweischneidiges Schwert. Im ersten Durchgang der Qualifikation zum Großen Preis von Singapur konnte der Mönchengladbacher mit seinem Teamkollegen Kamui Kobayashi gut mithalten, im entscheidenden Moment hatte Heidfeld dann aber keine Chance. Fast eine Sekunde Rückstand hatte er am Ende auf den Japaner.

Teamchef Peter Sauber erkannte nach der klaren Niederlage von Heidfeld, dass die Ziele vielleicht etwas hoch gesteckt waren. "Wir haben alle zu viel von Nick erwartet", zitierte ihn das Fachmagazin "auto motor und sport".

Nick Heidfeld: "Es sollte schneller gehen"

"Es ist einfach schwer, mit wenigen Kilometern das Auto kennenzulernen und die Abstimmung hinzubekommen", sagte Heidfeld nach dem Qualifying. Selbstkritisch fuhr er fort: "Ich weiß, dass es nicht das Optimum war. Es sollte schneller gehen. Wo das im besten Fall enden würde, kann ich natürlich nicht sagen."

Insgesamt überraschte ihn auch der Sauber C29 im Qualifying. Mit den weichen Reifen war kaum mehr möglich als mit den harten. "Über- und Untersteuern wechselten sich ab, die Ausschläge waren aggressiv. Das Fahrzeug war damit ziemlich unberechenbar", so Heidfeld. Dann wollte er zu viel, überfuhr das Auto und fiel entsprechend zurück.

Sport 
Vettel virtuell in Singapur

Vor dem Rennen in Singapur macht sich der Formel-1-Fahrer schonmal mit der Strecke vertraut. zum Video

Auch die aktuellen Reifen ein echtes Problem

Die Auswirkungen des Setups auf das Auto seien für ihn noch nicht gänzlich nachvollziehbar. Und auch die Reifengeneration 2010, bisher eine Unbekannte für Heidfeld, bringt so ihre Tücken mit. "Nach meinem ersten Eindruck muss ich sagen, dass ich mit den letztjährigen Reifen besser zurechtgekommen bin", erklärte er.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal