Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Bekommt Nick Heidfeld das Cockpit neben Adrian Sutil?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Force India  

Sutil und Heidfeld: Werden sie das neue Fahrertraumpaar?

06.10.2010, 08:47 Uhr | t-online, t-online.de

Formel 1: Bekommt Nick Heidfeld das Cockpit neben Adrian Sutil?. Bald Teamkollegen? Adrian Sutil (li.) und Nick Heidfeld (Fotos: xpb.cc)

Bald Teamkollegen? Adrian Sutil (li.) und Nick Heidfeld (Fotos: xpb.cc) (Quelle: xpb)

Sehen die Fans der Königsklasse des Motorsports schon bald zwei deutsch-deutsche Fahrerduos? Nachdem mit Michael Schumacher und Nico Rosberg unter der Flagge von Mercedes GP schon die "deutsche Nationalmannschaft" in der Formel 1 unterwegs ist, könnte es bei Force India zu einer ähnlichen Konstellation kommen - wenn sich das Team des Inders Vijay Mallya entscheiden sollte, Nick Heidfeld für die kommende Saison ein Cockpit freizumachen.

Der Mönchengladbacher steht derzeit noch ohne Vertrag für 2011 da, ist aber laut Aussagen seines Managers in Verhandlungen. "Wir sind zuversichtlich, diese auch positiv abschließen zu können", wird Andre Theuerzeit von "sport.de" zitiert.

Engagement als Reifentester als dicker Trumpf

Ob Heidfeld aber wirklich der neue Partner von Adrian Sutil wird, das steht noch in den Sternen. Zwar sucht man bei Force India noch immer nach der perfekten Fahrerpaarung für 2011. Doch auf dem Plan der Verantwortlichen stehen bereits einige Namen. Wird Vitantonio Liuzzi weiter beschäftigt? Kommt DTM-Pilot Paul di Resta in den Genuss eines Stammplatzes? Auch ein indischer Pilot wäre ganz nach dem Geschmack des Eigentümers, schließlich ist für 2012 der erste GP von Indien geplant.

Auch der Platz von Sutil scheint nicht zu 100 Prozent sicher zu sein, der neue Vertrag ist noch nicht unterschrieben. Was könnte also für Heidfeld sprechen? Einen dicken Trumpf hat er auf jeden Fall im Ärmel: Sein Kurzengagement als Testfahrer für den kommenden Reifenmonopolisten Pirelli macht Heidfeld wertvoll für alle Teams. Denn nur er kennt bereits die neuen Pneus, mit denen 2011 alle an den Start gehen werden.

Formel 1 - Video 
Eine Frage der Flügel

Nico Huelkenberg und Christian Danner erklären, warum in Japan der Abtrieb so wichtig ist. zum Video

Vier Rennen Zeit, sich zu empfehlen

"Man interessiert sich für diese Erfahrung", sagte Heidfeld noch im September. "Und ich denke schon, dass mir das bei Verhandlungen für 2011 helfen wird." Während bei den großen Teams alle Plätze vergeben sind, gibt es bei den kleineren noch das eine oder andere Cockpit. In den ausstehenden Rennen in Japan, Südkorea, Brasilien und Abu Dhabi hat Heidfeld also noch genügend Chancen, sich mit guten Vorstellungen für einen Stammplatz zu empfehlen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wird Heidfeld auch 2011 wieder in der Formel 1 fahren?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal