Sie sind hier: Home > Sport >

Schumacher-Fanartikel sind in dieser Saison echte Ladenhüter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mercedes GP  

Schumi-Fanartikel sind einfach nicht gefragt

09.10.2010, 02:18 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Schumacher-Fanartikel sind in dieser Saison echte Ladenhüter. Verkaufen sich nicht wie erhofft: Michael-Schumacher-Fanartikel (Foto: imago)

Verkaufen sich nicht wie erhofft: Michael-Schumacher-Fanartikel (Foto: imago) (Quelle: imago)

Michael Schumachers enttäuschende Comeback-Saison lässt folgende Frage aufkommen: Hat sich der Coup für Mercedes gelohnt? Vielleicht, denn trotz der mäßigen Erfolge des Deutschen war die Publicity vor allem vor dem Saisonstart überwältigend, die Marke mit dem Stern stand ständig im Scheinwerferlicht.

Dennoch ist eines klar: In punkto Merchandising war die Verpflichtung Schumachers definitiv kein Renner. Vor der Saison witzelte Manager Willy Weber noch: Wenn Schumi-Mützen übrig bleiben, "dann setze ich mir zur Not selbst eine auf". Wenig später war der Hochmut längst verklungen. "Es gibt eine gewisse Schumi-Müdigkeit", gestand Weber gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Früher gab's ganze Tribünen voll mit den Ferrari-Rotkäppchen. Jetzt kann ich die silbernen Mützen an einer Hand abzählen."

Red Bull und Ferrari grasen den Markt ab

Ein Bericht des Kölner "Express" untermauert nun Webers Behauptung. Mercedes zahlt in Sachen Formel-1-Merchandising trotz Schumi-Faktor drauf. Das belegen die Zahlen der vier Produzenten ARS (Italien), TARS (Türkei), Pricesport (Spanien) und Brandand (England). Pro Rennen gibt Mercedes für bis zu acht Verkäufer und Einkaufspreise durchschnittlich 50.000 Euro aus, zusätzlich verrichtet man bei Patrick McNallys Firma Allsport rund 21.500 Euro Standmiete - diese Kosten spielt man aber nach Angaben der Tageszeitung nicht wieder ein.

Woran es liegt, dass die Schumi-Produkte Landenhüter sind, zeigt das Verkaufsranking. Da liegt Red Bull mit Einnahmen von 90.000 bis 100.000 Euro pro Rennen überraschenderweise sogar vor Ferrari. Das italienische Traditionsteam nimmt pro Rennen 70.000 bis 80.000 Euro ein. Daraus lässt sich schließen: Beim Merchandising ist Erfolg offenbar wichtiger als Prestige. Das muss nun auch Schumi erfahren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Haben Sie in dieser Saison Schumi-Fanartikel gekauft?
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017