Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Sorgen um Südkorea-Grand-Prix halten an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sorgen um Südkorea-Grand-Prix halten an

14.10.2010, 09:16 Uhr | t-online.de, t-online.de

Formel 1: Sorgen um Südkorea-Grand-Prix halten an. Die Formel-1-Strecke in Südkorea wird asphaltiert. Ist der frische Belag den Anforderungen gewachsen? (Foto: imago)

Die Formel-1-Strecke in Südkorea wird asphaltiert. Ist der frische Belag den Anforderungen gewachsen? (Foto: imago)

Trotz der Freigabe des Formel-1-Grand-Prix in Südkorea haben die Fahrer Bedenken. "Niemand kann sagen, wie der Reifen auf dem Asphalt reagiert", wird Sebastian Vettel auf der Internetseite der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zitiert. Fahrersprecher Nick Heidfeld sagte laut RTL: "Es gibt klare Richtlinien, die erfüllt werden müssen." Der Asphalt wurde erst frisch verlegt und vom Internationalen Automobilverband FIA freigegeben.

Der neue Belag schwitzt wochenlang Öle aus, die den Kurs bei Regen wohl unfahrbar machen. Die "FAZ" hält es für möglich, dass sich die Teams nach dem ersten freien Training gegen die Durchführung des Rennens entscheiden und wieder abreisen.

Regen ist möglich

Das Rennen soll am 24. Oktober stattfinden. In diesem Monat gibt es in Südkorea durchschnittliche 6,2 Regentage. 59 Millimeter beträgt die durchschnittliche Niederschlagsmenge. Zum Vergleich: In Hamburg regnet es mit durchschnittlich 14,3 Tagen zwar viel häufiger, die Menge ist aber mit 54,8 Millimeter geringer. Wenn es also in Südkorea regnet, dann richtig.

Asphalt kann reißen

Neben diesen Sorgen ist es fraglich, ob der Asphalt den extremen Belastungen eines Formel-1-Rennens standhält. Durch die starken Vibrationen der Boliden können Risse im Belag entstehen.

Es wird bis zur letzten Sekunde gebaut

Die Probleme auf der Strecke selber sind nicht die einzigen Fragezeichen. An vielen Stellen ist der Kurs immer noch eine Baustelle. Die Zufahrtstraßen sollen noch nicht asphaltiert sein, einige Tribünen noch nicht fertiggestellt und die Ampelanlagen noch keinen Strom haben.

Asphalt stoppte Rennen schon einmal

Es wäre nicht das erste Mal, dass ein neu verlegter Asphalt ein Formel-1-Rennen verhindert. 1985 wurde der Grand Prix in Spa verschoben, da der Belag nach wenigen Runden kaputt war.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017