Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Mainz 05 unterliegt dem HSV in letzter Minute

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1. FSV Mainz 05 - Hamburger SV  

Traum vom Startrekord geplatzt

16.10.2010, 17:28 Uhr | dpa, dpa

Mainz 05 unterliegt dem HSV in letzter Minute. Paolo Guerrero (Mitte) setzt sich gegen Ekin Soto (li.) und Eugen Polanski durch. (Foto: dpa)

Paolo Guerrero (Mitte) setzt sich gegen Ekin Soto (li.) und Eugen Polanski durch. (Foto: dpa)

Der Traum vom alleinigen Startrekord in der Bundesliga ist für den FSV Mainz 05 geplatzt. Und auch die Tabellenführung hat die "Boy-Group" von Trainer Thomas Tuchel an Borussia Dortmund verloren. Nach sieben Siegen in sieben Spielen stoppte der Hamburger SV durch einen späten Treffer von Paolo Guerrero (89. Minute) mit 1:0 (0:0) den unglaublichen Höhenflug der Überraschungs-Mannschaft der Saison.

Die Mainzer Fans im mit 20.300 Zuschauern ausverkauften Bruchwegstadion - unter ihnen zum zweiten Mal Bundestrainer Joachim Löw - feierten ihre Lieblinge trotz der ersten Niederlage wie den Sieger. Der HSV erwies sich als der bisher beste Gegner und verdiente sich den Erfolg mit viel Leidenschaft.

Tuchel rotiert - diesmal erfolglos

Tuchel hatte Marco Caligiuri, Elkin Soto und Florian Heller, der nach 30 Minuten wegen Adduktorenproblemen passen musste, in die Startelf rotiert. HSV-Coach Armin Veh brachte gleich fünf Neue. Die Mainzer diktierten die ersten Minuten mit ihrem kompromisslosen, laufintensiven Pressing und ließen die Norddeutschen kaum zur Entfaltung kommen. Doch das Bundesliga-Urgestein war nicht gewillt, sich kampflos zu ergeben. Zur ersten Torchance verhalf den Gästen ein Mainzer. Bo Svensson verlor den Ball, Nationalspieler Piotr Trochowski scheiterte allerdings mit einem Flachschuss an Torhüter Christian Wetklo (18.).

Die beste Phase der Rheinhessen leitete der diesmal nicht so starke Lewis Holtby ein, doch Frank Rost lenkte seinen Schuss aus 18 Metern gerade noch um den Pfosten (25.). Gleich danach wurde Adam Szalai in letzter Sekunde von Zé Roberto gestört (27.). In der unterhaltsamen, intensiv geführten Partie ließen die Hamburger nicht locker. Zé Roberto hatte die Führung auf dem Fuß, doch der Brasilianer traf nach einer feinen Kombination über Guerrero und Ruud van Nistelrooy nur den Pfosten (41.).

Last-Minute-Treffer entscheidet die Partie

Beide Teams spielten nach dem Wechsel weiter auf Sieg. Heiko Westermann rettete vor dem einschussbereiten André Schürrle (52.), der danach den Ball freistehend Rost in die Arme köpfte (58.). Auf der Gegenseite fand ein Kopfballtreffer von van Nistelrooy wegen angeblichen Foulspiels keine Anerkennung (60.). Schürrle verzog knapp (66.), ehe Caligiuri die Partie auch nach Pfostentreffern ausglich (68.). Als beide Teams sich mit dem Remis abgefunden hatte, glückte Guerrero auf Vorarbeit von Zé Roberto noch der Siegtreffer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal