Sie sind hier: Home > Sport >

Bayer Leverkusen dreht Spiel beim VfL Wolfsburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen  

Joker Rolfes führt Leverkusen zum Sieg

16.10.2010, 20:28 Uhr | sid, sid

Nach einer furiosen Aufholjagd ist Bayer Leverkusen in der Bundesliga erster Verfolger des Spitzenduos. In nur elf Minuten drehte der Werksklub am 8. Spieltag ein 0:2 beim VfL Wolfsburg noch in ein 3:2 (0:2) und schob sich auf den dritten Tabellenplatz. Allerdings haben die Rheinländer immer noch sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund und den FSV Mainz 05 (beide 21).

Joker Simon Rolfes erzielte in seinem zweiten Einsatz nach langer Verletzungspause den Leverkusener Siegtreffer (82.). Zuvor hatte der Nationalspieler bereits den Anschluss hergestellt (72.) und den Elfmeter zum Ausgleich durch Arturo Vidal (75.) herausgeholt. Diego (9.) und Grafite (68.) hatten Wolfsburg scheinbar auf die Siegerstraße gebracht.

Adler pariert gegen Diego und Dzeko

Für die Wölfe war es der zweite Zusammenbruch nach dem 3:4 gegen Mainz. Damals hatte der VfL zu Hause sogar ein 3:0 verspielt. Vor etwa 27.000 Zuschauern versteckten sich die Gäste anfangs nicht. Stürmer Eren Derdiyok lenkte in der 3. Minute den Ball nach einer Flanke an die Latte. Der Schweizer Marwin Hitz, der seinen verletzten Landsmann Diego Benaglio im Wolfsburger Tor vertrat, wäre chancenlos gewesen.

Die Wolfsburger aber fingen sich schnell und schossen mit ihrer ersten Chance das 1:0. Nach einem langen Pass schlug Leverkusens Torhüter Adler über den Ball, Grafite nahm den Ball auf und passte auf Diego, der unbedrängt seinen dritten Saisontreffer erzielte. Mit der Führung im Rücken übernahm der VfL zunehmend die Spielkontrolle und hatte einige gute Chancen zum 2:0. Doch Adler machte mit glänzenden Paraden gegen Diego (21.) und Edin Dzeko (40. ) seinen Fehler beim Gegentor wieder gut.

Rolfes bringt die Wende

Die Gäste blieben in der ersten Halbzeit fast alles schuldig. Die hoch gelobte Offensive entfachte kaum Gefahr, und im Abwehrzentrum fielen Kapitän Manuel Friedrich und Oldie Sami Hyypiä von einer Verlegenheit in die nächste.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten zunächst die Hausherren die Partie, ohne jedoch wirklich zwingend zu sein. Allerdings gerieten sie gegen harmlose Gäste in der Defensive kaum in Nöten. Erst mit Rolfes kam Schwung ins Bayer-Spiel, und die Begegnung begann zu kippen. Dabei war Leverkusen ohne die verletzten Stammspieler Michael Ballack, Stefan Kießling, Gonzalo Castro und Renato Augusto angetreten. Neben Diego wusste beim VfL auch der gewohnt lauffreudige und zweikampfstarke Stürmer Grafite zu überzeugen. Bei Leverkusen gefiel neben Rolfes besonders Linksverteidiger Michal Kadlec.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sonderverlosung am 7.11.17 - 20 Mio. € extra
jetzt Glücks-Los bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017