Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Ecclestone sorgt für verbalen Fehltritt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ecclestone leistet sich erneuten Verbalausrutscher

20.10.2010, 17:16 Uhr | sid, sid

Formel 1: Ecclestone sorgt für verbalen Fehltritt. Sorgt wieder mal für Ärger: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone. (Foto: imago)

Sorgt wieder mal für Ärger: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone. (Foto: imago)

Erneute Entgleisung von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone: Der 79-Jährige hat wieder mal über seine politischen Ansichten geplaudert und ist dabei mit Vollgas aus der Spur geraten. Der Brite lobte in einem Interview der englischen Tageszeitung "The Guardian" Diktatoren und beleidigte obendrein noch die Olympischen Spiele. "Das einzig Gute an Olympia ist die Eröffnungs- und die Schlussfeier. Das ist eine tolle Show. Ansonsten ist es völliger Quatsch", sagte Ecclestone.

Dabei hat der Promoter im Moment eigentlich genug um die Ohren, denn die Formel-1-Premiere in Südkorea droht auf einer Großbaustelle stattzufinden. Bereits im vergangenen Jahr hatte Ecclestone mit skandalösen Aussagen für Wirbel gesorgt. Damals sagte er der Times: "Hitler war jemand, der die Dinge geregelt bekam." Nach einem Schrei der Empörung relativierte er später seine Äußerungen.

Ecclestone: "Hussein hat aus dem Irak ein stabileres Land gemacht"

Jetzt legte der Milliardär plötzlich nach. "Ich bekomme wieder Probleme, wenn ich das sage, aber ich glaube nicht, dass Demokratie der richtige Weg ist, ein Land zu führen. Man braucht jemanden, der den Lichtschalter an- und ausknipst", sagte Ecclestone und nannte auch gleich ein Beispiel: "Saddam Hussein war jemand, der den Schalter ausgeknipst hat. Er hat aus dem Irak ein stabileres Land gemacht. Das ist doch bewiesen, oder?"

Formel 1 - Videos 
Ecclestone wird 80

Vom Arbeitersohn zum Milliardär: Sehen Sie die einzigartige Karriere des Formel-1-Chefs. zum Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal