Sie sind hier: Home > Sport >

Ferrari-Teamchef warnt vor Europarennen-Wegfall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Domenicali kritisiert möglichen Wegfall von Europarennen

22.10.2010, 16:05 Uhr | dpa, dpa

Ferrari-Teamchef warnt vor Europarennen-Wegfall. Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hält nichts vom Wegfall der Europarennen. (Foto: Reuters)

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hält nichts vom Wegfall der Europarennen. (Foto: Reuters)

Nach der immer wieder aufkeimenden Kritik an der verstärkten Asien-Expansion hat Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali vor der Streichung weiterer Formel-1-Rennen in Europa gewarnt. "Das ist sehr wichtig für uns und ich denke, dass wir ein Gleichgewicht brauchen", sagte der Italiener zwei Tage vor dem ersten Grand Prix in Südkorea. Die Rennen in Europa würden die Formel 1 auch auszeichnen, fügte er hinzu. Er betonte aber, dass es auch "großartig" sei, "neue Plätze in der Welt mit Interesse an der Formel 1 zu entdecken".

Laut Veranstalterangaben sind für den ersten Lauf auf dem neuen Kurs in Yeongam 90.000 Tickets verkauft worden. Beim Training waren die in letzter Minute weitgehend fertig gestellten Zuschauertribünen allerdings noch gähnend leer. Domenicali hält 20 Rennen, wie sie im kommenden Jahr durch die Premiere in Indien geplant sind, ebenso für vernünftig wie Renault-Teamchef Eric Boullier. Allerdings ist für 2012 mit dem Rennen in Austin/Texas die Rückkehr in die USA angekündigt.

F1-Boss will Russlandstrecke einführen

Jüngst unterzeichnete Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone zudem einen Kontrakt über Rennen im russischen Sotschi von 2014 an. Fiele keines der aktuellen weg, käme man in vier Jahren also auf 22 Rennen. Als mögliche Streichkandidaten nannte Ecclestone die Grand Prix im belgischen Spa und in der Türkei.

Whitmarsh: "Sieg bei Einzelrennen nicht mehr so bedeutend"

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh, gleichzeitig Vorsitzender der Vereinigung aller Teams (FOTA), unterstrich in diesem Zusammenhang die besondere Bedeutung eines Sieges in der Formel 1. "Wenn man eine WM mit 30, 40 Rennen hat, hat der Sieg bei einem einzelnen Rennen nicht mehr die Bedeutung, die er haben sollte", sagte er.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Ist das Risiko zu hoch? Sind die Fahrer beim GP von Südkorea gefährdet?
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017