Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel startet in Südkorea von der Pole Position

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel rast auf die Pole Position

23.10.2010, 08:09 Uhr | t-online.de, dpa, t-online.de, dpa

Sebastian Vettel startet in Südkorea von der Pole Position. Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Südkorea von der Pole Position. (Foto: AP)

Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Südkorea von der Pole Position. (Foto: AP)

Als es darauf ankam, war Sebastian Vettel voll da. Nachdem er in den drei Trainingssessions nie über Platz vier herausgekommen war, sicherte sich der Heppenheimer mit seiner letzten Runde die Pole Position für den Großen Preis von Südkorea. Neben dem Red-Bull-Piloten wird bei der Premiere in Yeongam sein Teamkollege Mark Webber starten. Der WM-Spitzenreiter war 0,074 Sekunden langsamer. Auf Platz drei fuhr Ferrari-Pilot Fernando Alonso. Die zweite Startreihe komplettiert der McLaren-Mercedes von Lewis Hamilton Die Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Michael Schumacher starten von den Plätzen fünf und neun. Das komplette Ergebnis des Qualifyings finden sie hier.

Im ersten Sektor mit seinen zwei langen Geraden war der Ferrari von Alonso schneller. Doch in den kurvenreichen Abschnitten zwei und drei waren die Red Bull der Konkurrenz überlegen. "Wenn es um die Kurven geht, wissen wir, dass unser Auto top ist", freute sich Vettel. Für ihn war es bereits die neunte Pole des Jahres.

Hülkenberg verpasst Sprung ins Q3

Nicht für das Finale der letzten zehn Fahrer qualifizierten sich Nico Hülkenberg, Nick Heidfeld und Adrian Sutil sowie Timo Glock, der schon im ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden war. Hülkenberg machte auf seiner schnellen Runde einen Fahrfehler, der ihn nach eigenen Angaben "zwei Zehntel kostete". Für den Williams-Piloten bleib nur der undankbare elfte Platz. Heidfeld landete mit seinem Sauber zwei Plätze dahinter, Sutil im Force India belegte Rang 14.

Noch deutlicher als bei Sutil zeigte sich der Force-India-Abwärtstrend bei seinem Teamkollegen. Vitantonio Liuzzi war derjenige Fahrer, der neben den "üblichen sechs Verdächtigen" nicht die Qualifikation für den zweiten Abschnitt schaffte. Ebenfalls nach zwanzig Minuten war das Qualifying für Glock beendet. Der Virgin-Pilot war einmal mehr chancenlos und belegte Platz 20. Schwacher Trost für Glock: Das teaminterne Duell gegen Luca di Grassi gewann er mit einem Vorsprung von über 1,5 Sekunden.

Sport 
Vettel startet von der Pole

Weitere News: Rost mit Verdacht auf Bänderriss, Guerrero droht Geldstrafe. zum Video

Vettel fährt im dritten Training hinterher

Im dritten Traing war Vettel nur auf Platz 16 gekommen. Er war 2,4 Sekunden langsamer als Robert Kubica, der mit seinem Renault in 1:37,354 Minuten die schnellste Runde auf den Asphalt zauberte. Die Plätze zwei bis vier belegten die Hauptkonkurrenten Vettels um die Fahrerweltmeisterschaft. Hamilton benötigte 1:37,402 und war damit rund zweieinhalb Hundertstelsekunden schneller als Alonso. WM-Spitzenreiter Webber war eineinhalb Hundertstel langsamer als Alonso. Kurz vor Schluss waren alle Fahrer auf die weichen Reifen umgestiegen. Vettel verlor auf seiner schnellen Runde kurzzeitig die Kontrolle über seinen Wagen, konnte diesen dann aber auf der Strecke halten. Eine bessere Platzierung war so nicht mehr möglich.

Rekordweltmeister Michael Schumacher belegte den neunten Rang, schneller war sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg unterwegs. Er wurde Fünfter. Williams-Pilot Nico Hülkenberg schaffte es als Achter auch noch vor Schumacher, Adrian Sutil wurde im Force India Zehnter. Nick Heidfeld kam im Sauber auf den 17. Platz, Timo Glock im Virgin auf den 20. Das komplette Ergebnis des dritten Trainings finden sie hier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal