Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Dortmund schlägt Spitzenreiter Mainz 05

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Dortmund schlägt Spitzenreiter Mainz 05

31.10.2010, 17:00 Uhr | t-online.de,dpa, dpa, t-online.de

Dortmund schlägt Spitzenreiter Mainz 05. Freude beim BVB: Dortmund ist nun Spitzenreiter. (Foto: Reuters)

Freude beim BVB: Dortmund ist nun Spitzenreiter. (Foto: Reuters)

Borussia Dortmund heißt der neue Tabellenführer der Bundesliga. Der BVB hat sich in einem hochklassigen Spitzenspiel beim FSV Mainz 05 mit 2:0 (1:0) durchgesetzt. Damit hat die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp einen Punkt Vorsprung auf die Rheinhessen. Im zweiten Sonntagsspiel behielt die TSG 1899 Hoffenheim gegen Hannover 96 die Oberhand. Die Kraichgauer gewannen gegen die Niedersachsen im heimischen Stadion mit 4:0 (1:0) und kletterten auf Rang drei der Tabelle.

Sport 
Stevens geht nicht zum FC

Weitere News: Ibisevic zeigt Reue und Sneijder verlängert bei Inter Mailand. Video

Thomas Tuchels Truppe begann stark im heimischen Stadion. Das erste Tor erzielte jedoch die Borussia in der 26. Minute durch den 18-jährigen Mario Götze. Kurz nach der Pause wurde der Mainzer Adam Szalai im Strafraum zu Fall gebracht und Schiedsrichter Michael Weiner entschied auf Strafstoß. Eugen Polanski führte aus, scheiterte aber an BVB-Keeper Roman Weidenfeller, der die richtige Ecke ahnte (Sehen sie das Video vom Spiel und vieles mehr bei Mainz05.TV).

BVB stellt Liga-Rekord auf

In der 67. Minute erhöhte Torjäger Lucas Barrios nach schönem Zuspiel von Götze auf 2:0. Mit dem Erfolg sorgte die Elf des ehemaligen Mainzer Trainers Klopp für einen Liga-Rekord: Nie zuvor startete ein Klub mit fünf Siegen auf des Gegners Platz in eine Spielzeit.

Doppelpack von Sigurdsson

In Sinsheim brachte Gylfi Sigurdsson die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick direkt vor der Halbzeit glücklich in Führung (45.). Allerdings hatte Demba Ba die Hand am Ball. Die Pfeife von Schiedsrichter Manuel Gräfe blieb jedoch stumm. Nur wenige Minuten nach der Pause ertönte aber ein Pfiff und Gräfe zeigte auf den Punkt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte wieder Sigurdsson zum 2:0 (48.). Drei Minuten später netzte Demba Ba zum 3:0 per Kopf ein. Hannover mühte sich, nicht noch höher zu verlieren, musste aber in der 71. Minute noch das 4:0 durch Peniel Mlapa hinnehmen.

Hannover spielt 71 Minuten zu zehnt

Bereits in der 19. Spielminute hatte Manuel Schmiedebach die Gelb-Rote Karte gesehen, wodurch Hannover lange in Unterzahl spielte. 96 rutschte auf den achten Tabellenplatz ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal