Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

MSV Duisburg verpasst Sprung auf Rang zwei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 10. Spieltag  

Duisburg verpasst Sprung auf Rang zwei

01.11.2010, 20:17 Uhr | t-online.de, t-online.de

MSV Duisburg verpasst Sprung auf Rang zwei. Düsseldorfs Patrick Zoundi  (re.) und Duisburgs Bruno Soares im Zweikampf. (Foto: dpa)

Düsseldorfs Patrick Zoundi (re.) und Duisburgs Bruno Soares im Zweikampf. (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Fortuna Düsseldorf hat das Montagsspiel des zehnten Spieltags der 2. Bundesliga gegen den MSV Duisburg mit 1:0 (0:0) gewonnen. Den Sieg verdankten die Fortunen einem späten Eigentor von Olivier Veigneau. Der französische Abwehrspieler der Zebras traf in der 84. Minute beim Versuch, eine Flanke von Patrick Zoundi zu klären, ins eigene Tor.

Düsseldorf zu Beginn stärker

Fortuna fand besser in die Partie als der MSV und war zu Beginn des Spiels die stärkere Mannschaft. In der siebten Minute hatte Assani Lukimya-Mulongoti die erste Chance für die Hausherren. Sein Kopfball verfehlte das MSV-Gehäuse allerdings deutlich. In der 17. Minute hatte Zoundi die nächste Chance für die Fortuna. Der Schuss des Düsseldorfer Rechtsaußen strich nur knapp am rechten Pfosten vorbei. In der 21. Minute hatte Goran Sukalo nach einer Freistoßflanke von Ivica Grlic die erste Chance für den MSV, rutschte jedoch knapp am Ball vorbei.

Grlic trifft nur die Latte

Auch in der Folge war Fortuna die bessere Elf, kam allerdings nicht zu klaren Chancen. Im Gegensatz zu den Gästen, deren beste Gelegenheit Grlic in der 34. Minute vergab. Der Mittelfeldspieler traf mit einem Freistoß aus 23 Metern die Latte des Düsseldorfer Tores. Torhüter Michael Melka hätte wohl keine Abwehrchance gehabt.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die Teams, Torchancen blieben zunächst Mangelware. Das Spiel verflachte zunehmend, beiden Mannschaften fehlte im Offensivspiel das kreative Element. In der 84. Minute fiel dann doch noch der nicht mehr für möglich gehaltene Siegtreffer für die Hausherren. Zoundi setzte sich auf der linken Seite durch. Seine Flanke klärte Veigneau zum umjubelten Tor für die Hausherren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal