Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Aue bleibt auf heimischem Platz weiter ungeschlagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga - 11. Spieltag  

Aue bleibt auf heimischem Platz weiter ungeschlagen

05.11.2010, 19:49 Uhr | t-online.de, t-online.de

Aue bleibt auf heimischem Platz weiter ungeschlagen. Aues Torwart Martin Männel fliegt an einer Flanke vorbei. (Foto: dpa)

Aues Torwart Martin Männel fliegt an einer Flanke vorbei. (Foto: dpa)

Jubel ohne Ende in Aue, Depression in Ingolstadt: Dank seiner Heimstärke mischt Neuling Erzgebirge Aue weiter die 2. Bundesliga auf. Zum Auftakt des 11. Spieltages besiegten die Sachsen auch Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (0:0) und schlossen zumindest vorübergehend zu Tabellenführer Hertha BSC auf.

Frust herrscht dagegen bei Aufsteiger FC Ingolstadt. Die Oberbayern verloren gegen Energie Cottbus unglücklich mit 1:2 (1:0) und verpassten das erhoffte Erfolgserlebnis für ihren Trainer Michael Wiesinger (Sehen sie das Video vom Spiel und vieles mehr bei AF.TV, der Videoplattform von Union Berlin). Bundesliga-Absteiger VfL Bochum gewann gegen den FSV Frankfurt mit 1:0 (1:0).

Düsseldorf steckt tief im Keller fest

Einmal mehr unterstrich das Überraschungsteam aus Aue seine Heimstärke. Nach schwacher erster Halbzeit drehten die Hausherren erst kurz vor dem Abpfiff auf und feierten durch das Tor von Marc Hensel (84. Minute) ihren fünften Sieg im fünften Heimspiel. Damit bleibt der wackere Neuling erster Verfolger von Hertha BSC. Aues Trainer Rico Schmitt stapelt aber weiter tief: "Wir wollen auch in der kommenden Saison 2. Bundesliga spielen." Düsseldorf steckt nach der fünften Auswärtsniederlage tief im Tabellenkeller fest.

Frankfurt tritt die Heimreise mit leeren Händen an

Früh dürfte Bochums bislang wenig verwöhnter Trainer Friedhelm Funkel jubeln: Schon in der 2. Minute sorgte Zlatko Dedic für die Führung des Bundesliga-Absteigers. Doch auch mit dem Vorsprung im Rücken spielte Bochum verkrampft, ließ beste Torchancen aus und konnte erneut nur halbwegs überzeugen. Am Ende durfte sich der Bundesliga-Absteiger nach zwei Spielen ohne Sieg aber immerhin über den fünften Saisonerfolg freuen, die biederen Gäste mussten die Heimreise mit leeren Händen antreten.

Luft für Wiesinger wird immer dünner

Nach nunmehr sechs Spielen ohne Sieg steht Ingolstadts Coach Wiesinger vor dem Aus. Mit einem feinen Drehschuss hatte zunächst Marko Futacs (13.) die von Beginn an beherzt aufspielenden Hausherren gegen den Aufstiegsanwärter aus Cottbus in Front gebracht. Doch in der Folge verpasste es der Neuling, den Vorsprung auszubauen. Die Strafe kam prompt: Erst glich Emil Jula (82.) aus, dann traf Nils Petersen in der Nachspielzeit zum unverdienten Sieg.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal