Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hannover 96 gewinnt am Bruchweg in Mainz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1. FSV Mainz 05 - Hannover 96  

Mainz verliert zum dritten Mal in Folge

13.11.2010, 20:29 Uhr | dpa, dpa

Die Boy-Group des FSV Mainz 05 ist weiter gehörig aus dem Takt. Das Team von Trainer Thomas Tuchel verlor gegen Hannover 96 verdient mit 0:1 (0:1) und rutschte nach der dritten torlosen Niederlage in Serie hinter Bayer Leverkusen auf den dritten Platz der -Bundesliga ab. Vor 20.000 Zuschauern besiegelte Sergio Pinto mit einem Fernschuss (44. Minute) die dritte Heimniederlage der Rheinhessen, die in einer sehr zerfahrenen Partie erst nach der Gelb-Roten Karte gegen 96-Kapitän Steven Cherundolo (68.) zu guten Chancen kamen.

Seit 290 Minuten warten die Mainzer, die seit 2005 nie das erste Heimspiel nach dem Fastnachtsbeginn am 11. November gewinnen konnten, auf einen Treffer.

Schürrle sitzt nur auf der Bank

Bei den Mainzern ließ Tuchel, der auf Eugen Polanski, Sami Allagui und Marco Caligiuri verzichten musste, überraschend auch den in die Nationalmannschaft berufenen André Schürrle zunächst auf der Ersatzbank. Dafür feierte der Nigerianer Haruna Babangida sein Saisondebüt. Bei Hannover standen für den gesperrten Moritz Stoppelkamp und den verletzten Mohamed Abdellaoue Jan Schlaudraff und Manuel Schmiedebach in der Startelf.

Der Tabellenzweite wollte die jüngsten Niederlagen gegen Dortmund und in Freiburg vergessen machen, doch dabei spielten die zuletzt zweimal mit 0:4 unterlegenen Niedersachsen da nicht mit. Mit aggressivem Pressing und hoher Laufbereitschaft ließen die Hannoveraner den Gastgebern keine Luft. Fast hilflos stolperten die Rheinhessen von einer Verlegenheit in die nächste. Statt gepflegtem Aufbauspiel gab es Ballverluste in Serie.

Pinto trifft aus 30 Metern

Doch nutzen konnte die Norddeutschen die Schwächen in allen Mannschaftsteilen nicht. Erst Pinto ließ mit einem "Knaller" aus gut 30 Metern Torhüter Wetklo keine Chance. Die Mainzer hätten zuvor in Führung gehen können, doch zielte Lewis Holtby zu hoch (41.). Tuchel reagierte auf das erste Pfeifkonzert der Fans in dieser Saison und brachte Schürrle für den blassen Holtby. Das Bemühen war erkennbar, durchdachter wurden die Aktionen in der zerfahrenen Partie aber nicht. Ein Freistoß von Andreas Ivanschitz beschwor Gefahr herauf, doch Florian Fromlowitz rettete mit einer Glanzparade (56.).

Auf der Gegenseite verpasste Didier Ya Konan knapp (59.). Banbangida hätte sich in die Herzen der Mainzer spielen können, doch sein Kopfball strich knapp am Tor vorbei (70.). Wenig später stand ihm Fromlowitz im Weg (72.).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal