Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Kann Sebastian Vettel die Schumis Rekorde brechen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Noch zwei Jahre Schumi, noch 18 Jahre Vettel

16.11.2010, 07:24 Uhr | t-online.de, t-online.de

Formel 1: Kann Sebastian Vettel die Schumis Rekorde brechen?. Der jüngste Weltmeister aller Zeiten wird vom großen Rekordhalter geherzt. (Foto: dpa)

Der jüngste Weltmeister aller Zeiten wird vom großen Rekordhalter geherzt. (Foto: dpa)

Er ist erst 23 und trotzdem schon einer der ganz Großen des Rennsports: Der frisch gebackene Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich mit seinem Parforceritt in Abu Dhabi in die Geschichtsbücher eingetragen. Und schon sehen viele Grand-Prix-Experten ihn auf dem besten Wege, Michael Schumacher als erfolgreichsten Rennfahrer aller Zeiten abzulösen.

t-online.de macht den Vergleich der Generationen und zeigt, welche Rekorde Vettel Schumacher schon voraus hat und wie viel vom Schumi-Gen tatsächlich in Vettel steckt.

Rekorde: In den jungen Jahren ist Vettel vorn

Eines hat Vettel bereits geschafft: Er hat seinem 41-jährigen Landsmann alle Rekorde voraus, die man in jungen Jahren erreichen kann. Denn Vettel ist nicht nur der jüngste Weltmeister aller Zeiten: Der 23-Jährige ist zudem auch der jüngste Fahrer, der je Punkte in einem Formel-1-Rennen geholt (beim GP der USA am 17.06.2007, Platz 8 - ein WM-Punkt), eine Pole Position erreicht und einen Grand Prix gewonnen hat (jeweils beim beim GP Italien / Monza im September 2008 im Alter von 21 Jahren und 74 Tagen). Und sollte er in der nächsten Saison das Kunststück fertig bringen, seinen Titel zu verteidigen, würde er sogar Fernando Alonso als jüngsten Doppel-Weltmeister ablösen.

Formel 1 - Video 
Vettel feiert in Salzburg

Nach seinem Triumph in Abu Dhabi ging es für den Weltmeister weiter in die Red-Bull-Heimat. Video

Und trotzdem bleibt: Fast alle weiteren Rekorde hält Michael Schumacher. Doch Vettel sagt selbstbewusst: "Rekorde sind dazu da, gebrochen zu werden."

Charakter: Ernster Clown trifft lächelnden Ehrgeizling

Das führt unmittelbar zur Charakterfrage. Der Heppenheimer Vettel gilt seit seinem Debüt in der Königsklasse des Rennsports als lustiger Geselle, der immer zu einem Spaß zu haben ist und für gute Laune in seinem Umfeld sorgt. Doch diese Saison hat gezeigt: Vettel kann sich auch zurückziehen. Diese Gabe des absoluten Fokussierens, zum Tunnelblick, hat ihn zum Weltmeister gemacht. Vor dem letzten Rennen ließ er niemanden mehr an sich ran, baute sich ein Schutzschild um sich herum auf und konzentrierte sich vollkommen auf seine Aufgabe: siegen!

Siege waren und sind auch für Michael Schumacher seit jeher der Ansporn. Auch deswegen ist er in die Formel 1 zurückgekehrt. Der Kick der Geschwindigkeit ist das Eine, der Ehrgeiz, sich mit anderen zu messen und der Beste zu sein, hingegen das Andere. Bis zu seinem Rücktritt wirkte er noch eher unnahbar und verbissen, nun hat er im fast biblischen Rennfahrer-Alter von 41 Jahren aber eine neue und bislang nicht gekannte Gelassenheit für sich entdeckt. Auch, weil er lernen musste, hinterher zu fahren.

Speed und Taktik: Zwei Ausnahme-Fahrer

Wer Weltmeister wird, hat den Speed. Vettel wie Schumacher. Da stehen sie sich in nichts nach. Sie holen das letzte Bisschen aus ihren Autos raus, beide tüfteln bis ins Detail an den Abstimmungen ihrer Autos. Und auch auf der Strecke sind sie sich ähnlich. Beide fahren hart, teilweise brutal, sind Dickköpfe und kennen auf der Strecke keine Freunde. Doch Schumacher hat Vettel eines voraus: Sein Fahrstil, elegant und stilistisch perfekt, hat eine ganze Generation an Rennfahrern - auch Vettel - geprägt.

Herkunft: Die Liebe zum Kartfahren

Auch diese Parallele ist offensichtlich: Ob Heppenheim oder Kerpen - das Kartfahren war in beiden Kleinstädten der Anfang einer ganz großen Karriere. Schumacher, dessen Eltern selbst eine Kartbahn besitzen, saß wie Jahre später Vettel auch, schon als kleiner Junge im Kart. Vettels Vater Norbert verkaufte sogar seinen Wagen, um seinem Sohn die ersten Kart-Saison zu finanzieren. Noch heute sind beide regelmäßig im Kart unterwegs, der ursprünglichsten Form des Rennfahrens, wie Schumacher das kleine Gefährt einmal bezeichnet hat.

Marketing: Einen Willi Weber braucht Vettel nicht

Michael Schumacher ohne Willi Weber? Ein Ding der Unmöglichkeit. Sein langjähriger Manager mit dem aussagekräftigen Spitznamen "Mister 20 Prozent" machte Schumi zu einer globalen Marke. Auch dank ihm verdiente der Kerpener so viel wie noch nie zuvor ein Sportler in Deutschland. Vor allem das Merchandising brachte Weber in eine neue Dimension. 50 Millionen Euro Werbeeinnahmen pro Jahr waren zu besten Zeiten keine Seltenheit.

Formel 1 - Video 
Löw von Vettel begeistert

Der Bundestrainer lobt die Zielstrebigkeit des neuen Formel-1-Champions. Video

Ganz anders Vettel: Er hat überhaupt keinen Manager. Verträge handelt er selbst aus, unterstützt von seinem Vater Norbert. Die rechtlichen Details lässt er der Form halber nur noch von einem Rechtsanwalt prüfen. Gefördert wird er allerdings schon seit über zehn Jahren vom österreichischen Konzern Red Bull. Überraschung: Ansonsten hat Vettel überhaupt keine anderen persönlichen Werbeverträge. Was sich nun ändern wird. Denn sein Marktwert dürfte durch den Titelgewinn explodieren.

Zukunft: Noch zwei Jahre Schumi, noch 18 Jahre Vettel?

Eigentlich ist es unglaublich, dass Sebastian Vettel erst 23, trotzdem aber schon 62 Formel-1-Rennen auf dem Buckel hat und dabei fast 400 Punkte und nun den ersten Weltmeister-Titel geholt hat. Würde er seinem Vorbild Schumacher nacheifern und ebenfalls bis ins Alter von 41 Jahren der Formel 1 erhalten bleiben, könnte sich Rennsport-Deutschland auf über 300 weitere Grand Prix des Heppenheimers freuen. Schumi hingegen - sein Vertrag bei Mercedez GP läuft noch zwei Jahre - wird wohl maximal noch knapp über 30 Grand Prix mitnehmen. Genug Zeit also für Vettel, viele weitere Rekorde Schumachers zu brechen. Und das sind einige.

Schumacher und Vettel im Vergleich (die wichtigsten Rekorde):

Rekorde

Michael Schumacher

Sebastian Vettel

Die meisten WM-Titel

7

1

Jüngster Weltmeister aller Zeiten

Nein

Ja

Die meisten Grand-Prix-Siege

91

10

Der jüngste Grand-Prix-Sieger

Nein

Ja

Die meisten Pole-Positions

68

15

Der jüngste Fahrer auf der Pole

Nein

Ja

Der jüngste Fahrer, der einen WM-Punkt geholt hat

Nein

Ja

Die meisten Podiumsplatzierungen

154

19

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal