Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hannover 96 setzt sich klar gegen den SC Freiburg durch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hannover 96 feiert Sieg gegen Freiburg

27.11.2010, 17:17 Uhr | dpa, dpa

Hannover 96 setzt sich klar gegen den SC Freiburg durch. Hannovers Ya Konan mit gestrecktem Bein gegen Freiburgs Putsila. (Foto: dpa)

Hannovers Ya Konan mit gestrecktem Bein gegen Freiburgs Putsila. (Foto: dpa)

Der Höhenflug von Hannover 96 nimmt kein Ende. Das Überraschungsteam besiegte im Verfolgerduell den SC Freiburg mit 3:0 (1:0) und festigte den vierten Platz in der Bundesliga. Das erste Saisontor von Jan Schlaudraff (15. Minute), der sechste Treffer des überragenden Torjägers Didier Ya Konan (73.) und ein Joker-Tor von Mike Hanke (89.) bescherten den Niedersachsen bereits den achten Dreier in dieser Saison. Zur Freude von 96-Trainer Mirko Slomka und der 34.108 Zuschauer kassierte die kompakt spielende Mannschaft erstmals nach 16 Heimspielen kein Gegentor (Sehen sie das Video vom Spiel und vieles mehr bei 96TV).

Der Freiburger Aufwärtstrend erlitt hingegen den zweiten Dämpfer in Folge. Trainer Robin Dutt hatte sein Team nach der Heim-Niederlage gegen Dortmund nicht verändert. Torjäger Papiss Demba Cissé lief trotz seiner Kniebeschwerden auf, konnte aber ebenso wie seine Mitspieler keine Löcher in die aufmerksame 96-Abwehr reißen. Die leichte optische Überlegenheit der Breisgauer, die in den ersten 45 Minuten keine Torchance hatten, zahlte sich nicht aus.

Gala-Vorstellung von 96-Stürmer Ya Konan

Hannover 96 agierte in der Offensive wesentlich effektiver. Vor allem der schnelle Torjäger Ya Konan stellte mit seinen Sturmläufen die Freiburger Abwehr um Oliver Barth und den vom türkischen Nationaltrainer Guus Hiddink beobachten Ömer Toprak immer wieder vor große Probleme. Sein Treffer zum 2:0 krönte eine glänzende Vorstellung.

Bei seinem ersten Solo-Lauf scheiterte Ya Konan (11.) noch knapp. Vier Minuten später bediente der Ivorer bei seinem zweiten Versuch den mitgelaufenen Schlaudraff mustergültig. Der ehemalige Nationalspieler, vor einigen Wochen bereits aussortiert, überwand mit einem platzierten Schuss Freiburgs Keeper Oliver Baumann und freute sich über sein erstes Saisontor.

Hannover bleibt das torgefährlichere Team

Dutt reagierte in der Halbzeit auf den harmlosen Auftritt seiner Mannschaft. Für den überforderten Barth kam Heiko Butscher, für den Angriff in Stefan Reisinger ein zweiter Stürmer. Die Partie wurde danach deutlich lebhafter, die besseren Chancen hatte aber weiterhin Hannover 96 durch Ya Konan (59.) und Konstantin Rausch (70.).

Freiburgs zehnfacher Saison-Torschütze Cissé hatte seine erste Chance in der 75. Minute, als er mit einem Kopfball 96-Schlussmann Florian Fromlowitz prüfte. Kurz danach beförderte Cissé den Ball ins Tor, doch Schiedsrichter Peter Sippel hatte zuvor ein Foulspiel an Fromlowitz gesehen und verweigerte die Anerkennung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal