Sie sind hier: Home > Sport >

Bayern gegen Frankfurt unter Druck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern will oben dranbleiben

27.11.2010, 11:22 Uhr | sid, sid

Bayern gegen Frankfurt unter Druck. Bayerns Schweinsteiger (l.) im Duell mit dem Frankfurter Meier. (Foto: imago)

Bayerns Schweinsteiger (l.) im Duell mit dem Frankfurter Meier. (Foto: imago)

Nach der Rückendeckung für Bayern-Trainer Louis van Gaal müssen die Münchner Spieler nun gegen Eintracht Frankfurt das Vertrauen der Klubspitze rechtfertigen. Bei 14 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund sind die Bayern weiterhin zum Siegen verdammt. Frankfurt (H), Schalke (A), St. Pauli (H), Stuttgart (A) lautet das diesjährige Schlussprogramm des Deutschen Meisters, der vorm 14. Spieltag lediglich Achter ist.

Nur ein überzeugend herausgespielter Dreier gegen den punktgleichen Tabellensiebten aus Hessen taugt drei Tage vor der Jahreshauptversammlung als Beruhigungsmittel beim deutschen Meister. Ansonsten könnte es am Dienstag in der Münchner Olympiahalle turbulent zugehen, wenn van-Gaal-Kritiker Uli Hoeneß auf sein erstes Jahr als Präsident des deutschen Rekordmeisters zurückblicken wird.

Dortmunds Klopp warnt vor Mönchengladbach

Eitel Sonnenschein dagegen herrscht in Dortmund. Vier Spieltage vor dem Ende der Vorrunde ist dem souveränen Spitzenreiter der Herbsttitel fast nicht mehr zu nehmen. "Sie spielen eine herausragende Hinrunde, und es scheint eigentlich fast nicht möglich, die Mannschaft noch einzuholen", sagt DFB-Sportdirektor Matthias Sammer im Interview dem TV-Sender "Sport1". Sammer, der den BVB 2002 zum letzten Titelgewinn geführt hatte, sieht das Team gewachsen und geschlossen. "Ich rechne nicht mit einem Einbruch", sagt der ehemalige Dortmunder Abwehrspieler. "Mit dem Leistungspotenzial und dem Leistungsvermögen von heute werden sie Meister."



Nach zwölf Spielen ohne Niederlage rechnet auch kaum jemand damit, dass die Elf von Trainer Jürgen Klopp gegen den Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach patzt. Allerdings warnt Klopp davor, die Gladbacher zu unterschätzen und die Punkte schon als sicher zu verbuchen. "Das wird ein hartes Stück Arbeit. Jeder, der sich mit Fußball beschäftigt, weiß, dass die Offensive in dieser Mannschaft außerordentlich gut besetzt ist", so der BVB-Coach, der seinen Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2014 verlängert hat. Eventuell profitiert der BVB davon, dass sich die Verfolger am Wochenende in direkten Duellen die Punkte gegenseitig abnehmen. In den Partien Hannover 96 gegen den SC Freiburg und 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen geht es um den Anschluss an die Spitze.

Schalke rechnet mit heißem Tanz auf dem Betzenberg

Die Spannung im Abstiegskampf wächst ebenfalls. Neben dem Schlusslicht aus Mönchengladbach (10 Punkte) benötigt auch der VfB Stuttgart (11) in der Partie beim Hamburger SV dringend Punkte, um den Anschluss an die Mittelfeldplätze zu schaffen. Der Stuttgarter Nationalspieler Serdar Tasci hält die sportliche Krise seines Klubs für noch größer als in der vergangenen Saison. "Jetzt stecken wir wieder ganz unten drin. Mir kommt es vor, als ob es in dieser Saison noch schlimmer ist als im Vorjahr", sagte der Abwehrspieler.

Im Aufwind befindet sich der FC Schalke 04 nach seinem überzeugenden Auftritt in der Champions League gegen Lyon. Mit einem Erfolg beim Tabellennachbarn aus Kaiserslautern könnten sich die Königsblauen vorerst der größten Sorgen entledigen. Schalke-Profi Benedikt Höwedes weiß allerdings, was sein Team auf dem Betzenberg erwartet. "Wir rechnen mit einem heißen Tanz. Deswegen müssen wir gewappnet sein."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal