Sie sind hier: Home > Sport >

Duisburg verdrängt Hertha von Rang zwei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Duisburg verdrängt Hertha von Rang zwei

27.11.2010, 14:25 Uhr | dpa, dpa

Duisburg verdrängt Hertha von Rang zwei. Berlins Raffael tankt sich gegen Duisburgs Bajic durch. (Foto: dpa)

Berlins Raffael tankt sich gegen Duisburgs Bajic durch. (Foto: dpa)

Hertha BSC nimmt sich die erste Minikrise. Der Bundesliga-Absteiger unterlag dem MSV Duisburg im eigenen Stadion mit 0:2 (0:0) und rutschte damit punktgleich mit dem Zweiten MSV (beide 29 Zähler) auf den dritten Tabellenplatz ab. Für Hertha war es die erste Heimpleite der Saison und die zweite Niederlage in der 2. Bundesliga nacheinander.

Die Tore für die klar besseren Gäste erzielten Olcay Sahan (52. Minute) und Srdjan Baljak (85.). Der Tabellen-Erste Erzgebirge Aue (30 Punkte) kann nun am Sonntag in Cottbus seinen Vorsprung ausbauen.

MSV-Kapitän macht alles klar

Im Duell der besten Defensive (Hertha) gegen die beste Offensive (MSV) der 2. Liga setzte Duisburg von Beginn an die Akzente. Herthas Torwart Marco Sejna musste gegen Gäste-Verteidiger Olivier Veigneau (12.) retten. Und der MSV nutzte auch andere Gelegenheiten zu schnellen Gegenzügen. Nach der Pause entwischte der agile Filip Trojan erneut der Hertha-Abwehr und traf die Latte, den abprallenden Ball beförderte Sahan über die Linie. Baljak (59.) und Stefan Maierhofer (79.) vergaben noch klare Chancen, bevor der Kapitän alles klar machte.

Augsburg ist oben dran

Im zweiten Samstagsspiel gewann der FC Augsburg bei Alemannia Aachen mit 3:1 und setzte damit seine Aufholjagd Richtung Tabellenspitze fort. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay blieb auch im sechsten Spiel hintereinander ohne Niederlage. Vor 14.505 Zuschauern am Tivoli waren Tobias Werner (22. Minute), Nando Rafael (48.) und Sören Bertram (86.) für Augsburg erfolgreich. Für die Alemannia traf Benjamin Auer (57.) mit seinem siebten Saisontor.

Aachen war die engagiertere Mannschaft, spielte aber zu hektisch und blieb im Angriff lange ohne Durchschlagskraft. Besser machten es die Gäste, die aus einer stabilen Abwehr schnell umschalteten und ihre erste Torchance nutzten. Alemannia-Abwehrspieler Timo Achenbach konnte noch gegen Rafael klären, doch im Nachschuss markierte Werner das 1:0. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel baute Rafael durch eine Einzelleistung die Führung aus. Die Alemannia erhöhte das Tempo, konnte die Partie aber nicht mehr wenden. Auer gelang nur der Anschlusstreffer, ehe Bertram für Augsburg den Endstand erzielte.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Trend Fresh Spirit: Shirts, Maxiröcke, Tops u.v.m.
jetzt entdecken bei BONITA
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017