Sie sind hier: Home > Sport >

Energie Cottbus gewinnt das Ost-Derby gegen Aue

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Haue für Aue in Cottbus

28.11.2010, 12:58 Uhr | dpa; t-online, t-online.de, dpa

Energie Cottbus gewinnt das Ost-Derby gegen Aue. Markus Brzenska (re.) von Cottbus setzt sich gegen Tobias Kempe aus Aue durch. (Foto: dpa)

Markus Brzenska (re.) von Cottbus setzt sich gegen Tobias Kempe aus Aue durch. (Foto: dpa)

Der FC Energie Cottbus hat mit dem höchsten Sieg der Cottbuser Profi-Geschichte das Aufstiegsrennen wieder richtig spannend gemacht. Die wie aufgedreht spielenden Lausitzer fertigten am 14. Spieltag der 2. Bundesliga den Überraschungs-Spitzenreiter Erzgebirge Aue mit 6:0 (2:0) ab und schoben sich in der Tabelle damit auf Rang vier direkt hinter die Aufstiegsregion.

Innenverteidiger Uwe Hünemeier markierte mit einem direkt verwandelten 25-Meter-Freistoß (17. Minute) und zwei Kopfball-Toren (24. und 78.) gleich drei Treffer; für den Ex-Dortmunder waren es die Saisontore Nummer vier bis sechs. Der Rumäne Emil Jula legte mit einem Doppelpack nach (57. und 71.) und der Ex-Auer Marco Kurth (73.) traf beim Schützenfest auch noch.

Glaser trifft den Pfosten

Die chancenlosen Gäste, die erstmals nach zehn Spielen wieder verloren, schwächten sich vor 14.550 Zuschauern mit Gelb-Rot für Kapitän René Klingbeil (45.) selbst. Ausgerechnet der ehemalige Cottbuser Keeper Martin Männel leitete mit einem Fehlgriff die höchste Pleite der Auer Profi-Historie ein. Energie war engagierter und zielstrebiger, nur Sebastian Glaser sorgte mit einem Pfostentreffer in der 52. Minute für etwas Gefahr vor dem Cottbus-Tor.

Aue bleibt trotz der zweiten Saisonniederlage mit 30 Zählern Spitzenreiter vor den punktgleichen Duisburgern und Berlinern (je 29), gefolgt von Energie (27). Cottbus ist nun schon seit sechs Spielen unbezwungen, holte dabei 14 von 18 möglichen Punkten und wittert die Aufstiegschance.

Rapolder feiert gelungenen Einstand

Der KSC gewann unter dem neuen Trainer Uwe Rapolder mit 4:0 (1:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen. Timo Staffelt brachte die Heimelf bereits in der 2. Spielminute in Führung. Macauley Chrisantus (47.), Matthias Zimmermann (65.) und Lukas Rupp (90.) trafen zum Endstand. In der 15. Minute musste Marcel Landers nach einer angeblichen Notbremse an Gaetan Krebs frühzeitig unter die Dusche. In Ingolstadt siegte der FC gegen Union Berlin mit 1:0 (0:0). Stefan Leitl war der Matchwinner in der 86. Minute.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Harte Schale, kalter Kern: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017