Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fernando Alonso zum Formel-1-Fahrer des Jahres gewählt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alonso zum Fahrer des Jahres gewählt

03.12.2010, 11:30 Uhr | sid, sid

Fernando Alonso zum Formel-1-Fahrer des Jahres gewählt. Fernando Alonso darf sich über die Wahl zum besten Fahrer freuen. (Foto: imago)

Fernando Alonso darf sich über die Wahl zum besten Fahrer freuen. (Foto: imago)

Es dürfte für Fernando Alonso nur ein schwacher Trost für den verlorenen WM-Titel sein: Der Ferrari-Pilot ist von den Formel-1-Teamchefs zum Fahrer der Saison gewählt worden. Das englische Fachmagazin "Autosport" ließ die zwölf Rennstall-Bosse für ihre Top-10-Fahrer Punkte analog zur WM-Wertung (25-18-15-12-10-8-6-4-2-1) vergeben. Dabei bekam Alonso insgesamt 229 Punkte, Vettel erhielt 220 Zähler.

"Ich bin sehr geehrt, dass mich die Mehrheit der Teamchefs als Fahrer des Jahres gesehen hat, nicht ohne zu sagen, dass ich es natürlich lieber gesehen hätte, diese Auszeichnung als Weltmeister zu erhalten", sagte Alonso. "Aber es ist ein weiterer Punkt, diese Saison als erfreulich zu sehen, trotz der Enttäuschung an der letzten Hürde."

Formel 1 - Video 
Vettel & Schumi top

Beim Race of Champions zeigt das Traum-Duo der Konkurrenz die Grenzen auf. Video

Vettel entreißt Alonso die Führung im letzten Grand Prix

Alonso und Vettel hatten jeweils fünf Rennen gewonnen. Durch seinen Sieg beim Saisonfinale in Abu Dhabi, bei dem der Spanier nicht über Rang sieben hinausgekommen war, hatte Vettel den Piloten der Scuderia noch abgefangen und sich genau im richtigen Moment zum ersten und einzigen Mal an die Spitze der WM-Wertung geschoben.

Schumacher nicht in der Top 10

Neben Vettel schafften es noch zwei weitere Deutsche in die Top 10. Auf Platz sieben (68 Punkte) landete wie in der WM-Gesamtwertung Mercedes-Pilot Nico Rosberg, Platz acht (17) belegte punktgleich mit Ferrari-Pilot Felipe Massa Nico Hülkenberg. Der Neuling, der in Sao Paulo sensationell auf die Pole Position gefahren war, hat trotz guter Leistungen seinen Platz bei Williams an den mit vielen Sponsor-Millionen ausgestatteten GP2-Champion Pastor Maldonado aus Venezuela verloren und sucht noch ein neues Cockpit für 2011. Rekordweltmeister Michael Schumacher schaffte es im ersten Jahr seines Comebacks nicht in die Top 10. Der Mercedes-Pilot hatte in der Gesamtwertung Rang neun belegt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal