Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Hertha verliert an Boden: Pleitenserie hält auch gegen die Löwen an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hertha verliert weiter an Boden

05.12.2010, 15:00 Uhr | t-online, dpa, dpa, t-online.de

Hertha verliert an Boden: Pleitenserie hält auch gegen die Löwen an. Adrian Ramos (li.) und Rob Friend (re.) nehmen den Münchner Aleksander Ignjovski in die Zange. (Foto: dpa)

Adrian Ramos (li.) und Rob Friend (re.) nehmen den Münchner Aleksander Ignjovski in die Zange. (Foto: dpa)

Der Top-Favorit der 2. Bundesliga muss die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen hinnehmen. Gegen die zuhause noch unbesiegten Münchner Löwen verlor Hertha BSC Berlin mit 0:1 (0:1). Gleichzeitig besiegte Fortuna Düsseldorf den Karlsruher SC ebenfalls 1:0 (1:0). Aue verteidigte trotz eines 1:1 (0:0) gegen den FC Ingolstadt die Tabellenführung.

Die Berliner verloren durch einen wunderschönen Treffer von Benjamin Lauth in der 11. Minute und fielen nach der dritten Niederlage in Serie auf den fünften Tabellenplatz zurück. Damit wächst der Druck auf Trainer Markus Babbel weiter an.

Rot für Hertha-Keeper Sejna

Die Hauptstädter verloren zudem Torwart Marco Sejna, der wegen Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte sah (82.). Die Löwen hingegen bewiesen vor 23.600 Zuschauern nach dem vom Verein verlangten Gehaltsverzicht von zehn Prozent Charakter, boten hundert Prozent Leistung.

Babbel hatte seine Startelf auf vier Positionen verändert und zudem das System auf zwei Spitzen umgestellt. Doch trotz eines ersten Berliner Warnschusses von Nikita Rukavytsya (4.) verfügte 1860 über die stärkeren Angreifer. Allen voran Lauth, der nicht nur aus 25 Metern krachend mit links traf, sondern auch noch einmal gefährlich mit rechts abschloss (34.). Auch wenn Stefan Buck bei den Löwen gleich nach dem Seitenwechsel auf der Torlinie retten musste (47.), fehlte es Hertha vorne an Durchschlagskraft. 1860 war kampfstärker, verpasste bei Konterchancen aber ein zweites Tor.

Aue verhindert Heimniederlage

Tabellenführer Aue rettete im Duell der Aufsteiger gegen den Tabellen-Vorletzten FC Ingolstadt hingegen das Unentschieden. Die Gäste gingen durch Malte Metzelder in der 83. Minute in Führung, doch Oliver Schröder verhinderte drei Minuten später noch die erste Auer Heimniederlage seit August 2009 mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze. Nach dem 23. Heimspiel ohne Niederlage reisen die Sachsen in der kommenden Woche als Tabellenführer zum Spitzenduell bei Hertha BSC.

Eine Woche nach dem 0:6 in Cottbus begann Aue vor 7300 Zuschauern im Erzgebirgsstadion schwungvoll. Doch spätestens in Strafraumnähe fehlte den ohne den gesperrten Kapitän René Klingbeil die Durchschlagskraft. Nach dem Wechsel spielte Ingolstadt offensiver, kombinierte gut im Mittelfeld, scheiterte jedoch meist kläglich im Abschluss. So vergab Moritz Hartmann in der 61. Minute frei stehend vor dem Auer Gehäuse. Sieben Minuten später parierte auf der Gegenseite Sascha Kirschstein glänzend gegen Marc Hensel und Pierre le Beau. In der Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Am Ende war das Unentschieden gerecht.

Karlsruhe wartet weiter auf den ersten Auswärts-Sieg

Fortuna Düsseldorf hat sich durch den Sieg gegen den KSC im Abstiegskampf weiter Luft verschafft. Sascha Rösler bescherte den Fortunen mit seinem Siegtreffer per Kopf in der 8. Minute das wichtige 1:0 (1:0) im Kellerduell. Die gute Leistung zum Einstand von Trainer Uwe Rapolder beim 4:0 gegen Oberhausen vor einer Woche konnten die Badener vor 20.095 Zuschauern in der Esprit-Arena nur teilweise bestätigen und warten weiter auf den ersten Auswärts-Dreier der Saison. Die Rheinländer stellten mit dem vierten Heimsieg ohne Gegentor in Serie dagegen Anschluss an das Mittelfeld her.

Mit Ranisav Jovanovic für den verletzten Sandor Torghelle erspielte sich die Elf von Norbert Meier ein Chancen-Plus und hätte früh die Entscheidung herbeiführen können. So blieb es bis zum Ende spannend, auch weil Düsseldorf den Gegner mehr ins Spiel kommen ließ. Die einzige große Ausgleichs-Möglichkeit der Gäste aber ließ Gaetan Krebs ungenutzt. Zwar gelang ihm ein Lupfer an Keeper Michael Melka vorbei (54.), doch der Ball verfehlte sein Ziel. Im Gegenzug hätte Andreas Lambertz nach schönem Rösler-Pass alles klar machen können, aber Sebastian Langkamp klärte für den bereits geschlagenen Robles vor der Linie.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal