Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Vitaly Petrov: Russe bekommt neuen Fornel-1-Vertrag bei Renault

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Renault  

Russe Vitaly Petrov bleibt Renault-Pilot

22.12.2010, 15:00 Uhr | sid, sid

Vitaly Petrov: Russe bekommt neuen Fornel-1-Vertrag bei Renault. Vitaly Petrov: neuer Zweijahresvertrag bei Renault (Foto: imago)

Vitaly Petrov: neuer Zweijahresvertrag bei Renault (Foto: imago) (Quelle: imago)

Vitaly Petrov wird weiter für das Renault-Team fahren. Der Russe unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Das teilten Petrov und seine Managerin Oxana Kosachenko mit. Die Nummer eins bei Renault wird aber auch in der nächsten Saison der Pole Robert Kubica sein.

Petrov hatte in diesem Jahr als erster Russe überhaupt den Einstieg in die Formel 1 geschafft. "Ich habe in diesem Jahr viel gelernt und freue mich, dass Renault mir weiter Vertrauen schenkt", sagte Petrov.

Starke Vorstellung im Saisonfinale von Abu Dhabi

Er sei sicher, dass er die hohen Erwartungen des Teams erfüllen werde, sagte der Russe. Berühmtheit hatte Petrov durch seinen sechsten Rang beim Saisonfinale in Abu Dhabi erlangt. Der 26-Jährige hatte Ferrari-Star Fernando Alonso 39 Runden lang hinter sich gehalten und damit Sebastian Vettel im Red Bull den Weg zum WM-Titel geebnet.

Heidfeld und Sutil scharf auf Petrovs Cockpit

Petrovs Stuhl bei Renault hatte in den letzten Wochen schon mächtig gewackelt. Weil er abgesehen von seinen Patzern oft auch deutlich langsamer war als Teamkollege Kubica, den er im Qualifying in Abu Dhabi erst zum zweiten Mal in 19 Rennen hinter sich gelassen hatte, waren schon andere Namen für sein Cockpit gehandelt worden. Unter anderem hatten Nick Heidfeld und Adrian Sutil Interesse gezeigt.

Formel 1 - Video 
Vettel & Schumi top

Beim Race of Champions zeigt das Traum-Duo der Konkurrenz die Grenzen auf. Video

Mit 18 Jahren zum ersten Mal im Rennauto

Petrov ist ein wahrer Spätstarter. Erst mit 18 saß er erstmals in einem Rennauto. "Wer Michael Schumacher war, wusste ich damals nicht", sagt er ehrlich. "In Russland ist der Rennsport einfach nicht verbreitet, in meiner Gegend gab es das überhaupt nicht." Vor seinem Aufstieg zum Formel-1-Fahrer war Petrov in der GP2-Serie unterwegs und dort 2009 Vize-Meister hinter Nico Hülkenberg geworden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal