Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Schwimmen: Ian Thorpe will zu Olympia 2012

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimmen  

Ex-Superstar Thorpe will es nochmal wissen

24.11.2011, 16:06 Uhr | dpa, sid, dpa, sid

Schwimmen: Ian Thorpe will zu Olympia 2012. Australiens Schwimmheld Ian Thorpe pflügt während Olympia 2004 in Athen durchs Wasser. (Foto: imago)

Australiens Schwimmheld Ian Thorpe pflügt während Olympia 2004 in Athen durchs Wasser. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Australiens Schwimm-Legende Ian Thorpe hat sich vier Jahre nach seinem Rücktritt wieder ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Olympia 2012 in London. Der 28-Jährige trainiert für die Rückkehr in den Nationalkader. Der 28-Jährige liebäugelt mit einem Platz in den Freistilstaffeln. Dies berichtete die Zeitung "Sunday Telegraph". "Ich habe eigentlich nie richtig aufgehört zu schwimmen, aber jetzt tue ich mehr und es gefällt mir, wieder in Form zu kommen", sagte Thorpe.

Der "Thorpedo" hatte im November 2006 im Alter von nur 24 Jahren überraschend seinen Rücktritt erklärt und dies mit fehlender Motivation begründet. Zuvor hatte er bei den Sommerspielen 2000 und 2004 zusammen fünf Mal Gold geholt. Dazu kamen drei Mal Silber und ein Mal Bronze. Von Weltmeisterschaften brachte der Erfolgsschwimmer zwischen 1998 und 2003 elf Mal Gold mit nach Hause, außerdem je ein Mal Silber und Bronze.

Anzeige

Vorwurf des Dopings

Als die Titelkämpfe 2007 in Melbourne stattfanden, war der Nationalheld für die australischen Gastgeber bereits nicht mehr aktiv. Thorpe blieb aber in den Schlagzeilen. Die französische Sporttageszeitung "L'Equipe" berichtete von erhöhten Werten von Testosteron und Wachstumshormonen bei einer Trainingskontrolle im Mai 2006. Die Anti-Doping-Agentur Asada seines Heimatlandes leitete daraufhin ein Verfahren gegen Thorpe ein. Der hatte den Dopingvorwurf vehement bestritten und wurde auch von jeglichem Verdacht freigesprochen. Doch seinen Ruf sah der Superstar nachhaltig geschädigt: "Mein Name wird für immer befleckt sein."

Sport 
Kicker zerlegt Baustelle

Wer kein Fußball spielen kann, der sollte es besser lassen, wie dieses Amateurvideo zeigt. Video

Im März 2012 zählt es

"Er hat mich noch nicht damit beauftragt, den australischen Verband um die Aufnahme in den Doping-Testpool zu bitten", sagte sein Berater und Manager Dave Flaskas. Um überhaupt für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr startberechtigt zu sein, müsste dies in den kommenden sechs bis acht Wochen geschehen. "Wenn er sich anmeldet, kann er wegen der Dopingbestimmungen erst nach neun Monaten an Wettbewerben teilnehmen." Die Ausscheidungsrennen für die Teilnahme an den nächsten Olympischen Spielen finden im März 2012 statt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal