Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ferrari: Das ist der neue Bolide für die Saison 2011

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit dem F150 hat Ferrari den Titel im Visier

28.01.2011, 09:38 Uhr | t-online.de, t-online.de

Ferrari: Das ist der neue Bolide für die Saison 2011. Das ist der neue F150. Mit diesem Boliden will Ferrari 2011 den Titel holen. (Foto: Ferrari)

Das ist der neue F150. Mit diesem Boliden will Ferrari 2011 den Titel holen. (Foto: Ferrari)

Ferrari hat in diesem Jahr das erste kleine Rennen gewonnen. Die Italiener waren die erste Mannschaft, die den neuen Boliden für die kommende Formel-1-Saison vorstellte. Das Auto für die beiden Stammpiloten Fernando Alonso und Felipe Massa hört auf den Namen F150. Damit wollen die Macher aus Maranello an die Vereinigung Italiens vor genau 150 Jahren erinnern.

"Ein wichtiger Moment", sagte Teamchef Stefano Domenicali bei der öffentlichen Vorstellung. "Plötzlich wird die Arbeit des Teams für alle sichtbar. Wir hatten beim F150 nur ein Ziel. Dieses Ziel ist dermaßen naheliegend, sodass ich es gar nicht formulieren muss." Ferrari hat den Titel im Visier. Bei der Konstruktion des F150 wollte man keine Revolution, sondern vielmehr eine konsequente Verbesserung des Konzeptes vom F10 des Vorjahres.

Alonso: "Wir sind definitiv bereit"

Das Jahr 2011 bringt mit der Rückkehr von KERS, einem neuen verstellbaren Heckflügel und neuen Pirelli-Reifen große Herausforderungen. "Die Reifen werden am wichtigsten sein", sagte Domenicali. "Ich bin sicher, dass Pirelli uns gute Produkte liefern wird." Der F150 soll in den kommenden Wintertests Schritt für Schritt weiter verbessert werden. Die erste Fahrt unternimmt Fernando Alonso bereits am heutigen Nachmittag für Filmaufnahmen.

Um genau 10:07 Uhr war es der Spanier, der gemeinsam mit seinem Teamkollegen Felipe Massa das Tuch vom neuen F150 entfernte und den Boliden enthüllte. "Ich bin hoch motiviert", so der Spanier in fließendem Italienisch. "Es gibt neue Regeln, neue Elemente, auf die wir Fahrer uns einstellen müssen. Der F150 ist das Ergebnis monatelanger Arbeit unserer Ingenieure. Wir sind definitiv bereit."

Italienische Flagge ziert den neuen Heckflügel

"Wir müssen schnell lernen", mahnte Massa beim Blick auf das neue Auto, das mit aufgeräumter Aerodynamik daherkommt. Der neue Heckflügel wirkt auf den ersten Blick wuchtig, was allerdings auch aufgrund der großen italienischen Flagge am Heck so aussehen mag. Der Frontflügel ist mit vielen zusätzlichen Elementen versehen. Ab 2011 gibt es vorne keine verstellbaren Elemente mehr. Interessant: Nach Abschaffung des F-Schachts ziert die Motorabdeckung nun ein Längsschlitz.

"Ohne Zweifel kenne ich das Team besser, habe alle Namen der Mechaniker drauf - ich bin also noch besser integriert. An dieses Auto werde ich mich schneller gewöhnen können", versprach Alonso, der im Jahresverlauf 2010 viel Input für die Entwicklung des Neuwagens lieferte. "Die neuen Regeln wirken sich enorm aus", erklärt Technikchef Aldo Costa, "zum Beispiel dadurch, dass wir eine fest vorgegebene Gewichtsverteilung haben."

Neuer Diffusor ist flacher und tiefer

"Die Motorenentwicklung ist immer noch eingefroren", klagte Motorenchef Luca Marmorini. "Wir konnten also nicht direkt an Leistungsverbesserungen arbeiten, wohl aber beispielsweise an Effizienz und Zuverlässigkeit. Außerdem haben wir in diesem Jahr wieder KERS an Bord. Das erforderte einige Umgestaltungen." Ferrari setzt auf ein Hybridsystem von Magneti Marelli, das in Maranello auf den Ferrari F150 angepasst wurde.

Formel 1 - Video 
Vettel & Schumi top

Beim Race of Champions zeigt das Traum-Duo der Konkurrenz die Grenzen auf. Video

"Die Front liegt etwas höher, um mehr Luft unter das Auto zu bekommen. Das ist sehr wichtig", erklärte Designer Nikolas Tombazis. "Auch die Fahrer sitzen nun etwas höher. Wenn man sich das Heck anschaut, dann sieht man sofort, dass der Diffusor völlig anders aussieht - er ist flacher und tiefer, weil es die Regeln vorgeben. Außerdem erkennt man unschwer das verstellbare Element am Heckflügel.

Di Montezemolo: "Wir müssen siegen!"

Abseits von technischen Details stellte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo den sportlichen Erfolg ins Zentrum seiner Ansprache. "Mit der Vorstellung eines neuen Autos beginnt immer ein neues Kapitel", sagt der Italiener und macht somit hinter der Enttäuschung von 2010 endgültig einen Haken. "Wir denken nicht mehr ans vergangene Jahr, sonst werden wir ärgerlich. Wir haben ein stabiles Team, nur wenige Verbesserungen angebracht. Wir müssen siegen!"

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal