Sie sind hier: Home > Sport >

FC Bayern blamiert sich bis auf die Knochen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern blamiert sich bis auf die Knochen

05.02.2011, 15:39 Uhr | t-online.de, t-online.de

. Milivoje Novakovic (li.) und Lukas Podolski freuen sich über den Sieg gegen die Bayern. (Foto: Reuters)

Milivoje Novakovic (li.) und Lukas Podolski freuen sich über den Sieg gegen die Bayern. (Foto: Reuters)

Der FC Bayern München kommt auswärts einfach nicht ins Rollen. Der Rekordmeister verspielte am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga eine Zwei-Tore-Führung und verlor beim 1. FC Köln mit 2:3 (2:0). Das Team von Louis van Gaal hat jedoch Glück im Unglück. Denn auch der Tabellen-Zweite ließ Federn. Bayer Leverkusen verlor beim 1. FC Nürnberg mit 0:1 (0:0). Dagegen gewann Hannover 96 mit 1:0 (1:0) das Niedersachsen-Derby gegen den VfL Wolfsburg. Der FSV Mainz 05 verpasste den Dreier und kassierte beim 1:1 (1:0) gegen Werder Bremen in der Schlussminute den Ausgleich. Die TSG 1899 Hoffenheim behielt in einer dramatischen Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 3:2 (2:0) knapp die Oberhand. Im Duell der Kellerkinder verspielte Borussia Mönchengladbach gegen den VfB Stuttgart eine 2:0-Führung. Das Spiel endete 2:3 (2:0).

Wieder einmal verspielte der FC Bayern eine bequeme Führung, nachdem Mario Gomez (22.) und Hamit Altintop (43.) eine vermeintlich sichere 2.0-Führung herausgeschossen hatten. Doch Christian Clemens (55.) und Milivoje Novakovic (62./73.) drehten innerhalb von 18 Minuten die Partie. Die Bayern, für die Franck Ribéry in der 64. Minute sein Comeback feierte, rutschen durch die Pleite mit 36 Zählern auf Rang fünf in der Tabelle ab.

Stuttgart mit Befreiungsschlag

Bittere Niederlage für die Fohlen: Der Gastgeber führte zur Pause nach Toren von Dante (29.) und Igor de Camargo (31.) völlig verdient mit 2:0. In der Halbzeit kam beim VfB Neuzugang Tamas Hajnal ins Spiel. Ein Wechsel, der sich lohnte. Der Ungar kurbelte die Offensive an und so kamen die Schwaben durch Treffer von Pawel Pogrebnyak (51.) und Martin Harnik (56.) zum schnellen Ausgleich. Timo Gebhart erzielte in der 87. Minute per Foulelfemeter den Siegtreffer für den VfB. Dante flog mit Gelb-Rot vom Platz.

Nürnberg fightet sich zum Sieg

Die Bayern liegen dennoch nur drei Zähler hinter Platz zwei und Leverkusen, da der Werksklub in Nürnberg mit 0:1 (0:0) verlor. Christian Eigler (60.) mit einem Schuss in den Winkel sorgte bei den Franken für den vielumjubelten Siegtreffer. In einer hektischen und hart geführten Begegnung setzte sich Nürnberg gegen Leverkusen, bei denen Michael Ballack bis zu seiner Auswechslung in der 67. Minute kaum Akzente setzen konnte, letztlich verdient durch. Dabei musste der Gastgeber ab der 86. Minute in Unterzahl agieren. Torschütze Eigler sah innerhalb kürzester Zeit zwei Gelbe Karten und musste mit Gelb-Rot vom Platz.

Pizarro trifft kurz vor Schluss

Lange auf der Siegerstraße befand sich der FSV Mainz 05. Doch ein Treffer von Claudio Pizarro in der zweiten Minute der Nachspielzeit machte den Dreier der Gastgeber zunichte. André Schürrle (19.) hatte die Rheinhessen, die mehrfach dem zweiten Treffer nahe waren, früh in Führung gebracht. Mainz verpasst damit den Sprung auf Platz zwei und steht mit 37 Punkten auf dem dritten Platz, nun punktgleich mit Hannover 96. (Sehen sie das Video vom Spiel und vieles mehr bei Mainz05.TV)

Diego verschießt Elfmeter

Im Gegensatz zu Mainz konnten die Hannoveraner den Sieg über die Zeit retten und das Niedersachsen-Derby gegen Wolfsburg für sich entscheiden. Bereits in der fünften Spielminute brachte Sergio Pinto per Weitschuss die 96er in Führung. Wölfe-Keeper Diego Benaglio leistete dabei gütige Mithilfe. Der von Leverkusen gekommene Patrick Helmes gab in der 46. Minute sein Debüt für den VfL, konnte aber die Niederlage ebenso nicht verhindern wie Diego, der in der 80. Minute einen Elfmeter an die Latte setzte. (Sehen sie das Video vom Spiel und vieles mehr bei 96TV)

Torreiches Duell in Sinsheim

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich Hoffenheim und Kaiserslautern. Die Gastgeber sahen nach den beiden Treffern von Gylfi Sigurdsson (28.) und Sebastian Rudy (40.) bereits wie der sichere Sieger aus. Aber die Pfälzer stellten die Partie innerhalb von zwei Minuten auf den Kopf. Erst Erwin Hoffer (58.) und dann Rodnei (60.) sorgten für den Ausgleich. Vedad Ibisevic (62.) erzielte allerdings keine 120 Sekunden später die erneute Führung der Kraichgauer. Trotz Unterzahl – Neuzugang Edson Braafheid sah in der 79. Minute die Rote Karte – brachte die TSG die knappe Führung über die Bühne.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017