Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bayern und Bayer machen Boden gut

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern und Bayer machen Boden gut

12.02.2011, 16:43 Uhr | dpa, t-online.de, t-online.de, dpa

. Doppelpack gegen Hoffenheim: Bayerns Arjen Robben. (Foto: Reuters)

Doppelpack gegen Hoffenheim: Bayerns Arjen Robben. (Foto: Reuters)

Im Kampf um Platz zwei gaben sich Bayer Leverkusen und der FC Bayern am 22. Spieltag keine Blöße. Während der Rekordmeister in der Allianz Arena die TSG Hoffenheim mit 4:0 (2:0) besiegen konnte, hielt sich der Werksklub mit einem 3:0 (2:0)-Erfolg bei Eintracht Frankfurt schadlos. Dadurch machten beide Klubs zwei Zähler gut auf Borussia Dortmund. Denn der weiterhin souveräne Spitzenreiter der Bundesliga kassierte kurz vor Schluss in Kaiserslautern noch den 1:1-Ausgleich und musste sich mit dem zweiten Remis in Folge begnügen.

Im Abstiegskampf kassierte der VfB Stuttgart einen herben Dämpfer. Die Schwaben verloren zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg mit 1:4 (1:2). Auch Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach patzte und verlor mit 1:3 (1:1) beim FC St. Pauli. Der FC Schalke 04 stoppte mit einem 1:0 (0:0) gegen den SC Freiburg den Abwärtstrend. Der geht beim VfL Wolfsburg weiter, der das Nordderby gegen den Hamburger SV mit 0:1 (0:1) in den Sand setzte.

Gomez trifft früh

Der FC Bayern, beim dem erstmals seit neun Monaten Franck Ribéry und Arjen Robben wieder gemeinsam in der Startelf standen, legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach zwei Minuten traf Mario Gomez zur Führung. Thomas Müller erhöhte wenig später auf 2:0 (15.). Damit war die Partie so gut wie entschieden. Auch nach der Pause gab sich das Team von Louis van Gaal dieses Mal keine Blöße und siegte letztlich hochverdient durch die beiden Treffer von Robben (63./81.) mit 4:0.

Ballack nicht in der Startformation

Dennoch rangiert der FC Bayern weiterhin drei Zähler hinter Bayer Leverkusen. Das Team von Jupp Heynckes, bei dem Michael Ballack mit einem Platz auf der Bank Vorlieb nehmen musste, setzte sich souverän mit 3:0 bei Eintracht Frankfurt durch. Simon Rolfes (9.) und Renato Augusto (32.) stellten mit ihren Treffern früh die Weichen auf Sieg. Der eingewechselte Hanno Balitsch sorgte für den Endstand (84.).

Moravek rettet Kaiserslautern das Remis

Spitzenreiter Dortmund bestimmte die Partie auf dem Betzenberg und hatte etliche gute Torchancen, war im Abschluss aber lange Zeit nicht zielstrebig genug. Wie schon bei der Nullnummer im Revierderby gegen Schalke am vergangenen Spieltag vergaben Mario Götze, Lucas Barrios und Co. auch aus aussichtsreicher Position. Gastgeber Kaiserslautern hielt mit viel Einsatz dagegen und hätte durch Christian Tiffert in Führung gehen können, doch der fulminante Weitschuss des Mittelfeldspielers krachte an die Torlatte. Neun Minuten vor dem Ende erzielte Sven Bender den vermeintlichen Siegtreffer für Dortmund, doch Jan Moravek rettete Kaiserslautern mit einem unglaublichen Distanzkracher das 1:1. Kurz zuvor hatte Borussias Abwehrspieler Neven Subotic nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen.

Nürnberg überrollt Stuttgart

Eine bittere 1:4 Heimschlappe musste der VfB Stuttgart gegen den 1. FC Nürnberg hinnehmen. Mann des Tages war ausgerechnet der von den Schwaben nach Nürnberg ausgeliehene Julian Schieber. Der Angreifer erzielte das 2:0 (28.) höchstpersönlich und bereitete das 3:1 durch Timothy Chandler (52.) vor. Außerdem trafen Timmy Simons (11.) und Mehmet Ekici (63.) für die Franken. Den Ehrentreffer für den VfB erzielte Patrick Funk zum zwischenzeitlichen 1:2 (45.) Während sich das Team von Dieter Hecking auf den neunten Platz verbesserte, rangiert Stuttgart im tiefsten Abstiegssumpf auf dem 17. Tabellenplatz.

Für Gladbach wird es immer enger

Hinter den Schwaben liegt mit 16 Zählern nur noch Borussia Mönchengladbach. Das Schlusslicht verlor beim 1. FC St. Pauli nicht nur das Spiel mit 1:3, sondern auch noch Stürmer Igor de Camargo. Nachdem der Belgier in der neunten Minute sein Team zunächst mit 1:0 in Führung geschossen hatte, leistete er sich wenig später eine Tätlichkeit (21.) und flog vom Platz. St. Pauli drehte durch die Treffer von Max Kruse (37.), 2:1 Gerald Asamoah (53.) und Matthias Lehmann (58.) in Überzahl die Partie.

Magath siegt – Littbarski patzt

In zwei weiteren Partien schlägt der FC Schalke 04 den SC Freiburg durch einen Treffer von Jefferson Farfan mit 1:0 (49.) und der Hamburger SV behält beim VfL Wolfsburg mit 1:0 die Oberhand. Mladen Petric (32.) vermasselte mit einem Foulelfmeter das Trainer-Debüt von Pierre Littbarski, der Superstar Diego für dieses Spiel auf die Tribüne verbannt hatte.

Bundesliga - Video 
Mit dem Rücken zur Wand

Nach dem verschenkten Sieg gegen den VfB müssen die Borussen nun gegen Pauli punkten. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal