Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ross Brawn: "Schumacher könnte einige Leute überraschen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Teamchef Brawn glaubt an starken Michael Schumacher

17.02.2011, 08:51 Uhr | t-online.de, motorsport-total.com, t-online.de, Motorsport-Total.com

Ross Brawn: "Schumacher könnte einige Leute überraschen". Spaß bei der Teampräsentation: Michael Schumacher (li.) und Ross Brawn (Foto: xpb.cc)

Spaß bei der Teampräsentation: Michael Schumacher (li.) und Ross Brawn (Foto: xpb.cc)

Seine Tagesbestzeit bei den Testfahrten in Jerez hat die Fans aufhorchen lassen. Ist Michael Schumacher zurück? Hat der Rekordweltmeister endlich den Dreh raus? Ist mit Schumi in der anstehenden Formel-1-Saison wieder zu rechnen? Wenn es nach seinem Teamchef geht, muss sich die Konkurrenz warm anziehen.

"Michael war drei Jahre lang nicht in diesem Sport aktiv", sagt Ross Brawn. "Während einer solchen Zeit stumpft man schon ein bisschen ab. Jetzt sieht er aber wieder richtig stark aus. Michael könnte in diesem Jahr einige Leute überraschen."

Schumacher-Erfolg großer Schub für die Formel 1

Brawn ist davon überzeugt, dass Schumacher alle Voraussetzungen hat, um an seine Erfolge vor dem Rücktritt anzuknüpfen. Und genau das würde nicht nur Schumacher selbst und dem Team helfen. In einem Interview mit BBC Radio Northampton sagte er: "Es würde der Formel 1 einen großen Schub verleihen, wenn er erfolgreich wäre."

Der Brite gestand ein, 2010 hinter den Erwartungen zurückgeblieben zu sein. Man habe "ein recht unauffälliges Jahr" gehabt. Vor allem im Hinblick auf Schumacher, der im teaminternen Duell gegen Nico Rosberg klar den Kürzeren gezogen hatte. "Ich habe Kommentare gehört, wonach er seinem Image einen Schaden zufügt, weil er nicht gewinnt. Michael liebt aber, was er tut. Er schert sich nicht darum, was die Leute über ihn denken."

Tagesbestzeit war keine Showrunde für die Fans

Für 2011 habe man trotzdem Besserung im Sinn: "2010 hatten wir kein gutes Rennauto. Wir haben unseren Teil der Abmachung gewissermaßen nicht eingehalten. Wenn wir dieses Mal ein großartiges Fahrzeug haben, dann sehe ich keinen Grund, warum er oder Nico nicht Rennen gewinnen sollten."

Mit der Tagesbestzeit in Jerez setzte Schumacher vor wenigen Tagen eine erste Duftmarke, die von Mark Webber als Showrunde für die Fans abgetan wurde. War Schumacher also mit wenig Benzin an Bord unterwegs, um mit dem leichten Auto schneller zu sein, als die Konkurrenz? Brawn widerspricht der Einschätzung des Australiers.

"Es macht überhaupt keinen Sinn, irgendwelche Showrunden mit wenig Benzin zu drehen, wenn man seine wirklich wichtigen Aufgaben längst noch nicht erledigt hat. Michael hat es in Jerez doch schon gesagt. Er war nicht mit besonders wenig Sprit unterwegs."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal