Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

1. FC Köln bleibt auch in Hoffenheim auf Kurs

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln  

Köln bleibt im Abstiegskampf auf Kurs

19.02.2011, 17:29 Uhr | dpa, dpa

1. FC Köln bleibt auch in Hoffenheim auf Kurs. Wo ist der Ball? Ryan Babel (li.) und Kölns Milivoje Novakovic wissen es in dieser Szene eher nicht. (Foto: dpa)

Wo ist der Ball? Ryan Babel (li.) und Kölns Milivoje Novakovic wissen es in dieser Szene eher nicht. (Foto: dpa)

Der 1. FC Köln bleibt im Abstiegskampf der Bundesliga auf Kurs. Im 100. Bundesliga-Spiel von Kapitän Lukas Podolski für die Rheinländer erkämpfte sich seine Mannschaft ein 1:1 (0:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim. Vor 30.000 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena waren die Gäste durch ein Kopfball-Eigentor von Stürmer Milivoje Novakovic (48. Minute) in Rückstand geraten. Doch Innenverteidiger Youssef Mohamad glich in der 69. Minute für die Rheinländer aus.

Nach zuvor zwei Siegen gegen den FC Bayern und Mainz 05 holten die Kölner nun den elften Punkt im sechsten Rückrundenspiel. In der nächsten Partie gegen den SC Freiburg muss das Team von Trainer Frank Schaefer jedoch auf Miso Brecko und Petit (beide fünfte Gelbe Karte) verzichten.

Starker Rensing ärgert sich

Die Gastgeber brauchten eine Viertelstunde, um in Tritt zu kommen. Die Hintermannschaft der Kölner leistete sich dann einige Unsicherheiten - sehr zum Ärger des starken Torwarts Michael Rensing. So vertändelte zum Beispiel Brecko in der 19. Minute den Ball, Rensing schoss bei seinem Rettungsversuch Vedad Ibisevic an und das Leder wäre beinahe ins Tor getrudelt.

Kaum zehn Minuten später verhalf Schiedsrichter Markus Schmidt dem 1899-Team zu einer weiteren Chance. Er übersah ein Foul von Andreas Ibertsberger an Brecko und die Flanke des Außenverteidigers landete bei Ibisevic: Erst rettete Rensing mit der Hand gegen den bosnischen Stürmer, dann köpfte der an den Innenpfosten. Den Gästen boten sich einige Konterchancen, die letzte Konsequenz fehlte beim 18-Tore-Sturmduo Podolski/Novakovic jedoch.

Torjäger trifft ins eigene Netz

Nach der Pause verstärkten die Hoffenheimer ihre Angriffsbemühungen - und wurden dank Novakovic belohnt: Nach einer Freistoß-Flanke von Sebastian Rudy jubelte zwar der aufgerückte Marvin Compper, doch Kölns Torjäger hatte den Ball zuletzt berührt.

Ibisevic hingegen klebte weiterhin das Pech an den Schuhen: Der Angreifer konnte sein Konto von sechs Saisontoren nicht aufstocken: Nach 65 Minuten traf er nur den linken Pfosten. Mohamad erwischte dann die Hoffenheimer eiskalt, als er aus kurzer Entfernung zum Ausgleich einköpfte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal