Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Podolski lässt den 1. FC Köln jubeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1. FC Köln - SC Freiburg  

Podolskis Traumtor lässt Köln jubeln

26.02.2011, 17:28 Uhr | dpa, dpa

Podolski lässt den 1. FC Köln jubeln. Kölns Siegtorschütze Lukas Podolski wird von seinen Mannschaftskollegen gefeiert. (Foto: dpa)

Kölns Siegtorschütze Lukas Podolski wird von seinen Mannschaftskollegen gefeiert. (Foto: dpa)

Dank eines Traumtores von Lukas Podolski in der 89. Spielminute geht der positive Lauf des 1. FC Köln weiter. Die Kölner schlugen den SC Freiburg mit 1:0 (0:0) und sind damit seit vier Spielen ungeschlagen. Mit 29 Punkten steht der FC nun im gesicherten Mittelfeld der Bundesliga und sorgt in der Rückrunde weiterhin für Aufsehen.

Für den Kölner Trainer Frank Schaefer und seinen Freiburger Kollegen Robin Dutt wurde die Begegnung zu einem Aufstellungs-Roulette. Bei den Gastgebern fehlten die verletzten Stammkräfte Pedro Geromel, Slawomir Peszko und Adam Matuschyk. Miso Brecko und der Portugiese Petit standen wegen ihrer Gelbsperren nicht zur Verfügung. Dutt musste sogar sechs Ausfälle verkraften.

Novakovic vergibt Chancen am laufenden Band

Die Kölner begannen mit viel Elan und waren drückend überlegen - nur die Treffer fehlten. Dabei hätte FC-Torjäger Milivoje Novakovic die Partie in den ersten 30 Minuten praktisch allein entscheiden können: Zwei Großchancen (13./21.) ließ der slowenische WM-Starter ungenutzt und scheiterte in der 27. Minute kläglich am Pfosten. Auf der Gegenseite traf Johannes Flum (15.) für die offensiv zunächst schwachen Gäste das Außennetz.

Freiburg mit schwachem Auftritt

Die FC-Dominanz hielt auch nach dem Wechsel mit zwei guten Möglichkeiten durch Lukas Podolski (49./50.) an. Finke, der von 1991 bis 2007 Trainer des SC Freiburg war, erlebte auf der Tribüne einen schwachen Auftritt seines ehemaligen Klubs. Ein Flum-Flachschuss (58.) verfehlte das FC-Tor nur knapp - das blieb für lange Zeit die einzige Gäste-Chance in den zweiten 45 Minuten.

Podolski erlöst Köln

In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend. Zunächst verfehlte Novakovic per Kopf knapp das Gästetor (79.), ehe in der gleichen Minute Anton Putsila das 1:0 für Freiburg auf dem Fuß hatte. Für Köln vergab Christian Clemens (86.) bei einem Flachschuss den möglichen Dreier, ehe Podolski kurz vor dem Abpfiff mit seinem 10. Saisontor die Entscheidung herbeiführte.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal