Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bremen kämpft sich zurück - Frankfurt im freien Fall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bremen kämpft sich zurück - Frankfurt im freien Fall

27.02.2011, 20:47 Uhr | t-online, t-online.de

. Bremens Prödl (2.v.r.) bejubelt seinen Treffer zum 2:2 gegen Leverkusen. (Foto: Reuters)

Bremens Prödl (2.v.r.) bejubelt seinen Treffer zum 2:2 gegen Leverkusen. (Foto: Reuters)

Mit einem Last-Minute-Tor hat Werder Bremen den Absturz auf den Relegationsrang verhindert. Zum Abschluss des 24. Spieltags rettete ein Treffer von Abwehrspieler Sebastian Prödl den Bremern gegen Bayer Leverkusen nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2.

Aber Werders Puffer auf die Abstiegsränge ist nicht sonderlich groß. Weil im ersten Spiel des Tages der Tabellensiebzehnte VfB Stuttgart mit 2:0 bei Eintracht Frankfurt gewann, trennen Bremen auf Platz 15 und den VfB nur noch fünf Punkte.

Bayer kann sich nicht absetzen

Bei der Partie im Weserstadion sah Bayer Leverkusen lange wie der sichere Sieger aus. Nach Toren von Eren Derdiyok (42.) und Simon Rolfes (67.) lag der Tabellenzweite klar auf Kurs. Doch die engagierten Bremer, die in Person von Tim Borowski im ersten Durchgang zwei hochkarätige Chancen vergaben, zeigten Kampfgeist. Im Schlussspurt zwang der stürmische Per Mertesacker seinen Gegenspieler Stefan Kießling zu einem Eigentor (82.). In der Nachspielzeit belohnte Prödl dann die Bremer mit seinem Treffer zum 2:2.

Zehn Stuttgarter ziehen Frankfurt in den Keller

Beim Krisengipfel in Frankfurt hatten die Gastgeber Möglichkeiten zu Hauf, ihre unglaubliche Torflaute zu beenden. Doch immer wieder scheiterte die Eintracht an Stuttgarts Keeper Sven Ulreich oder am eigenen Unvermögen. Der VfB musste schon ab der 15. Minute auf Abwehrchef Matthieu Delpierre verzichten, der nach einem Schupser gegen Maik Franz die Rote Karte sah. Trotzdem entschieden die Schwaben die Partie für sich. Ein Doppelschlag von Martin Harnik (64.) und Tamas Hajnal (67.) gab dem Tabellenvorletzten neue Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg. Für Frankfurt dagegen wird es nach guter Hinrunde plötzlich wieder ganz eng in Sachen Klassenerhalt. Der Abstand der Hessen auf den VfB beträgt nur fünf Zähler.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal