Sie sind hier: Home > Sport >

Nils Petersen schießt Cottbus in Paderborn zum Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Petersen legt nach Hattrick noch einen drauf

05.03.2011, 14:52 Uhr | t-online.de, t-online.de

Nils Petersen schießt Cottbus in Paderborn zum Sieg. Nicht zu stoppen: der Cottbuser Nils Petersen. (Foto: dpa)

Nicht zu stoppen: der Cottbuser Nils Petersen. (Foto: dpa)

Torjäger Nils Petersen hat den SC Paderborn fast im Alleingang abgeschossen und seinen FC Energie Cottbus zu einem überzeugenden 5:0 (4:0)-Sieg geführt. Der heiß umworbene Angreifer erzielte innerhalb von 15 Minuten einen lupenreinen Hattrick (14./19./29. Minute) und legte in Halbzeit zwei sogar noch einen Treffer nach (64.). Im mit Spannung erwarteten zweiten Duell des Samstags verpasste der Karlsruher SC mit Neu-Trainer Rainer Scharinger einen Sieg gegen den VfL Bochum. Durch das 1:1 (0:0)-Unentschieden verpasste aber auch der VfL den vorübergehenden Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der 2. Bundesliga.

In Paderborn war das Spiel schnell entschieden. Der überragende Petersen nutzte bereits in der 14. Minute seine Freiräume und köpfte eine Flanke von Jules Reimerink aus fünf Metern problemlos ein. Paderborn offenbarte katastrophale Abwehrschwächen und lud Energie immer wieder zu Offensivaktionen ein. So konnte Petersen bereits fünf Minuten später eine weitere Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehrreihe nutzen und mit rechts einschieben. Und als Paderborns Markus Palionis Petersen wenige Minuten später im Laufduell an der Strafraumgrenze zu Boden riss, ging erst Palionis mit Rot vom Platz, ehe Petersen den fälligen Strafstoß verwandelte und damit den Hattrick perfekt machte. Kapitän Marc-Andre Kruska konnte dann noch vor der Pause mit einem sehenswerten Schuss auf 4:0 erhöhen, ehe Petersen in Halbzeit zwei mit einem weiteren verwandelten Strafstoß den Endstand herstellte.

Tese schockt wiedererstarkte Karlsruher

In Bochum hatten vor dem Spiel gegen Karlsruhe eigentlich alle damit gerechnet, dass sich der VfL auf Platz zwei der Tabelle schieben würde. Doch nur ein später Ausgleichstreffer durch Chong Tese (85.) sorgte überhaupt dafür, dass die Bochumer nicht ganz mit leeren Händen nach Hause gingen. Denn die Karlsruher zeigten sich unter dem neuen Trainer Scharinger deutlich verbessert und waren durch einen sehenswerten Schuss von Macauley Chrisantus in der 78. Minute verdient in Führung gegangen. Die Hoffnungen auf den Sieg zerstörte jedoch der abgefälschte Freistoß durch Tese. Der Nordkoreaner hatte aus 30 Metern abgezogen, der Ball schlug unhaltbar im rechten unteren Toreck ein. Die Punkteteilung hilft am Ende aber keiner der beiden Mannschaften, weder Bochum im Kampf um den Aufstieg noch Karlsruhe im Kampf um den Klassenerhalt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017