Sie sind hier: Home > Sport >

Pirelli-Chef: "Schumacher wird sich anpassen müssen"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Wir haben unsere Reifen nicht für Schumacher entwickelt"

06.03.2011, 13:44 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Pirelli-Chef: "Schumacher wird sich anpassen müssen". Michael Schumacher muss sich erst noch an die Pirelli-Reifen gewöhnen. (Foto: imago)

Michael Schumacher muss sich erst noch an die Pirelli-Reifen gewöhnen. (Foto: imago)

Mercedes-GP-Pilot Michael Schumacher gehörte im Vorjahr zu den Fahrern, die sich mit den Bridgestone-Reifen am schwersten taten. Der angekündigte Wechsel zu Pirelli für die Saison 2011 ließ ihn frohlocken. Doch auch mit den italienischen P Zeros hatte der Deutsche bei den bisherigen Testfahrten so seine liebe Mühe, weshalb er den Sportchef des neuen Monopolisten auf dem Reifensektor, Paul Hembery, um Auskunft gebeten hat.

Hembery bestätigt gegenüber "Auto Bild motorsport": "Wir hatten kürzlich ein Treffen mit Michael, in dem er uns fragte, wie unsere Strategie hinsichtlich der Reifen für 2011 aussieht." Die Antwort des Briten war nicht anders als wie sie schon in den Wochen zuvor im Formel-1-Fahrerlager die Runde gemacht hatte.

Mehr Spannung im Rennen?

Pirelli beabsichtigt mit der diesjährigen Reifenkonstruktion, im Rennen zu regelmäßigen Zwei- beziehungsweise Dreistoppstrategien zurückzukehren. Wie alle Fahrer nach den bisherigen Testeindrücken bestätigen, weisen die italienischen Pneus einen extrem hohen Verschleiß auf, was im Vergleich zum Vorjahr mehr Boxenstopps notwendig macht. Erklärtes Ziel ist es, die Spannung im Rennen zu erhöhen.

"Als Michael zuletzt in Barcelona das erste Mal eine Rennsimulation gefahren ist, kam er tatsächlich dreimal an die Box. Die Rennen werden für Strategen, aber auch für die Fahrer jetzt eine noch größere Herausforderung", so Hembery, der sich in seinen Vorhersagen bestätigt sieht.

"Wir haben unsere Reifen nicht für Michael Schumacher entwickelt"

Eine ganz entscheidende Bedeutung kommt daher dem Fahrstil der Piloten zu, beziehungsweise der Art und Weise, wie sie ab sofort mit den für alle neuen Reifen umgehen. Schumacher wird sich ebenso wie seine Kollegen an die neuen Gegebenheiten anpassen müssen und versuchen, dass Beste herauszuholen. "Wir haben unsere Reifen nicht für die speziellen Bedürfnisse eines Fahrers wie zum Beispiel Michael Schumacher entwickelt", stellt Hembery klar.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zaubern Sie die Zeichen der Zeit einfach weg
Bye-bye Falten mit Youthlift von asambeauty
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017