Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Köln schießt Hannover ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Köln schießt Hannover ab

11.03.2011, 21:16 Uhr | dpa, dpa

Der FC setzt seine tolle Heimserie fort: Zum Auftakt des 26. Spieltags der Bundesliga gewannen die Kölner gegen Hannover 96 klar und deutlich mit 4:0 (1:0) und holten damit den sechsten Sieg vor eigenem Publikum in Folge. Das war dem FC zuletzt vor 24 Jahren gelungen.

Petit (35.), Podolski (60.) und Novakovic per Doppelpack (79., 89.) trafen für die Kölner, die durch den Dreier ihren Puffer auf die Abstiegsränge auf sieben Punkte vergrößerten. Hannovers Höhenflug dagegen erhielt einen ordentlichen Dämpfer. Die 96er verpassten den Sprung auf Rang zwei und müssen nun befürchten, dass die Verfolger wieder näher ran kommen. (Sehen sie das Video vom Spiel und vieles mehr bei 96TV)

Hannover vermisst Ya Konans Torinstinkt

Die Gäste waren anfangs dominierend und überrannten die Gastgeber-Abwehr einige Male. Und sie besaßen mehr Torchancen, obwohl sie vor dem Anpfiff einen kleinen Schock verkraften mussten. Antreiber Sergio Pinto, zuletzt immer einer der besten Hannoveraner, fiel wegen einer Mandelentzündung aus. Lars Stindl rückte auf seine Position vor der Abwehr und Carlitos feierte nach seinem Kreuzbandriss ein Comeback.

Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka ging zunächst gewohnt aggressiv in die Zweikämpfe. Bei Ballgewinn schalteten die Niedersachsen schnell um und spielten in die Spitze, wo neben Mohammed Abdellaoue erneut Jan Schlaudraff spielte, weil Didier Ya Konan weiterhin verletzt fehlt. Der Stürmer, bisher treffsicherster 96-Torschütze, wurde mit seinem Torinstinkt in Köln heftig vermisst.

Zielers Rückkehr nach Köln nicht von Erfolg gekrönt

Denn Hannover besaß in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, doch Schlaudraff (9.) scheiterte ebenso am sehr starken Kölner Keeper Michael Rensing wie Konstantin Rausch (12.). Ohne Chance wäre der Tormann wohl bei Abdellaoues Schuss (19.) gewesen, doch der abgefälschte Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Später drehte sich das Bild. Die Kölner kamen in der zweiten Halbzeit immer besser ins Spiel und konterten geschickt. Und sie nutzten ihre Chancen konsequenter und effektiver als die Gäste.

Einen schwarzen Tag erlebte Rensings 96-Kollege Ron-Robert Zieler. Der 22-Jährige, der aus Köln stammt und über den Umweg Manchester zu den Niedersachsen kam, hatte nach einer Viertelstunde eine starke Szene bei einen Schuss von Christian Eichner - aber bei Petits direkt verwandelten Freistoß sah Zieler nicht sonderlich gut aus und ließ den strammen Schuss in die Torwartecke passieren.


Ohne Chance gegen Podolski und Novakovic

In der 52. Minute musste er schließlich wegen einer Schulterverletzung den Platz verlassen und wurde durch Florian Fromlowitz ersetzt. Der eingewechselte Keeper verhinderte schon kurz danach mit einer außergewöhnlichen Reaktion ein Eigentor von Emanuel Pogatetz. Doch bei Podolskis elftem Saisontreffer war er ebenso ohne Chance wie beim zehnten und elften Tor von Novakovic.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal