Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettels Team "in der besten Form aller Zeiten"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettels Team gut gerüstet für Operation Titelverteidigung

14.03.2011, 08:55 Uhr | t-online.de, motorsport-total.com, t-online.de, Motorsport-Total.com

Sebastian Vettels Team "in der besten Form aller Zeiten". Sebastian Vettel bei einem Boxenstopp bei Testfahrten (Foto: xpb.cc)

Sebastian Vettel bei einem Boxenstopp bei Testfahrten (Foto: xpb.cc) (Quelle: xpb)

Es klingt schon fast wie eine Drohung an die Konkurrenz. "Wir sind vielleicht in der besten Form aller Zeiten", sagt Christian Horner, Teamchef des Formel-1-Rennstalls Red Bull Racing gegenüber "autosport". Für Weltmeister Sebastian Vettel scheint der Weg zur möglichen Titelverteidigung also geebnet, und auch sein Teamkollege Mark Webber darf sich wieder Hoffnungen auf den Gewinn der Weltmeisterschaft machen.

In der Tat ist den roten Bullen mit dem RB7 erneut ein großer Wurf gelungen. Bei den Testfahrten im Winter konnte das Team mit konstant starken Rundenzeiten überzeugen.

2010 "war ein phänomenales Jahr für uns"

Ganz klar, dass Red Bull damit zu den Favoriten für die anstehende Saison zählt. Alles andere wäre nach den beiden gewonnenen Weltmeister-Titeln im Vorjahr auch mehr als nur eine Überraschung gewesen. Bereits 2009 sei man "sehr, sehr stark" gewesen und 2010 "war ein phänomenales Jahr für uns", sagt Horner.

Nun sei es ganz wichtig, dass man die Leistung des Vorjahres wiederholen könne, um beide Titel zu verteidigen. Das Team arbeite sehr gut, auch wenn es noch sehr jung sei. "Das ist erst unser siebtes Auto. Man kann schon mal leicht vergessen, dass wir immer noch eine recht junge Gruppe sind."

"Es ist unmöglich, etwas vorherzusagen"

Doch wie stark sind der neue Wagen, das Team und die beiden Fahrer wirklich? Die Testergebnisse zeigen zwar eine Tendenz, eine hundertprozentige Aussage über den Stand der Dinge lässt sich aber nicht ableiten. "Wir wissen ganz ehrlich nicht, wo wir im Vergleich zu den anderen stehen", so Horner. "Die Benzinmenge macht einen so großen Unterschied aus, dass es unmöglich ist, etwas vorherzusagen."

Außerdem habe sich Red Bull während der Testfahrten wie immer ausschließlich auf sich selbst konzentriert. Angesichts von nur 15 zur Verfügung stehenden Testtagen müsse jeder einzelne Tag maximal genutzt werden, insofern bliebe nicht viel Zeit, um sich ausgiebig mit der Konkurrenz zu beschäftigen.

In der ersten Qualifikation vorne dabei sein

Endgültige Klarheit über die neue Reihenfolge in der Formel 1 werde es erst in der Qualifikation in Melbourne geben. Erst dann treten sämtliche Teams mit möglichst geringen Benzinmengen an. Horner hofft selbstverständlich, dann ganz vorne mit dabei zu sein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal