Sie sind hier: Home > Sport >

Baillys Patzer beschert Lautern den Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Kaiserslautern  

Baillys Patzer beschert Lautern den Sieg

18.03.2011, 23:25 Uhr | dpa, dpa

Baillys Patzer beschert Lautern den Sieg. Gladbachs Torwart Logan Bailly faustet sich den Ball gegen Kaiserslautern ins eigene Netz. (Foto: imago)

Gladbachs Torwart Logan Bailly faustet sich den Ball gegen Kaiserslautern ins eigene Netz. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga einen Befreiungsschlag gelandet und Borussia Mönchengladbach wohl den entscheiden K.o. versetzt. Dank eines kuriosen Eigentores von Borussen-Keeper Logan Bailly (61.) feierten die Roten Teufel vor 47.696 Zuschauern ihren zweiten Rückrundensieg und verbesserten sich mit 31 Punkten zunächst auf den zwölften Platz. Gladbach taumelt als abgeschlagener Tabellenletzter mit 23 Zählern dem dritten Abstieg nach 1999 und 2007 entgegen.

Dabei war die Borussia, die unter Neu-Coach Lucien Favre zuletzt gegen Schalke und Hoffenheim die ersten beiden Saison-Heimsiege gefeiert hatte, zunächst das bestimmende Team auf dem vom Regen aufgeweichten Rasen. Trotz fleißiger Bemühungen gelangen aber nur selten durchdachte Offensivaktionen gegen das massive FCK-Abwehrbollwerk. Nach dem Wechsel stand die Fohlen-Elf völlig neben sich und sorgte mit ihrem grausamen Kick für lange Gesichter bei den enttäuschten Fans.

Abel rettet unfreiwillig auf der Linie

Gäste-Torhüter Kevin Trapp, der den Vorzug vor dem wiedergenesenen Stammkeeper Tobias Sippel erhielt, hatte in den gesamten 90 Minuten nur eine brenzlige Situation zu überstehen. Nach einer zu kurzen Faustabwehr des 20-Jährigen in der 16. Minute hatte Gladbachs Verteidiger Martin Stranzl in seinem 150. Bundesligaeinsatz die Führung auf dem Fuß, doch Rodnei bugsierte den gefühlvollen Heber des Österreichers kurz vor der Linie per Kopf noch über die Latte (16.).

Der Brasilianer war kurz vor der Pause auch an der besten Szene der Pfälzer im ersten Durchgang beteiligt. Bei seinem Kopfball nach Freistoßflanke von Christian Tiffert rettete Mannschaftskollege Mathias Abel jedoch unfreiwillig auf der Linie, als er den Ball unglücklich ans Bein bekam. 120 Sekunden zuvor hatte Adam Nemec mit einem Kopfball erstmals für Gefahr vor dem Borussen-Tor gesorgt.

Bailly legt sich die Kugel ins eigene Netz

Nach dem Wechsel rissen die Gäste die Inititiative dann vollends an sich. Tiffert (58.) bot sich bei einem Konter die Chance zur Führung, doch sein Schuss strich knapp am Pfosten vorbei. Zwei Minuten später rettete Bailly bei einem Schuss von Ivo Ilicevic in großem Stil. Nur 60 Sekunden später avancierte der Belgier zum Deppen der Partie, als er eine Ecke von Tiffert mit einer Hand ins eigene Netz lenkte.

Die Gastgeber wirkten nach dem Rückstand geschockt. Lautern kontrollierte nun Ball und Gegner, Gladbach wirkte ideen- und hilflos. Ein Schuss von Marco Reus (64.), den Trapp sicher parierte, blieb die einzig nennenswerte Offensivaktion der Gastgeber.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Viraler Hit 
So verjagen Studentinnen eine Ratte

In dem Video, das eine der Bewohnerinnen bei Twitter postete, verjagen die WG-Mitglieder einen Nager. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal