Sie sind hier: Home > Sport >

Joker Federico nährt Bochums Aufstiegshoffnungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wichtiger Sieg für Bochum im Aufstiegsrennen

21.03.2011, 14:51 Uhr | dpa, dpa

Joker Federico nährt Bochums Aufstiegshoffnungen. Bochums Federico (li.) und Dabrowski jubeln. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Bochums Federico (li.) und Dabrowski jubeln. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Der VfL Bochum bleibt in der 2. Bundesliga in der Erfolgsspur und steuert weiter in Richtung Aufstieg. Im Topspiel des 27. Spieltags besiegte Bochum den FC Energie Cottbus mit 1:0 (0:0) und festigte mit dem 14. Spiel in Serie ohne Niederlage den dritten Tabellenplatz.

Die Lausitzer dürften sich nach dem Siegtor von Giovanni Federico (70.) und nunmehr sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet haben. Bochum liegt dagegen nur zwei Punkte hinter dem FC Augsburg, der den zweiten direkten Aufstiegsplatz hinter Spitzenreiter Hertha BSC belegt.

Funkel tobt

Bochums Trainer Friedhelm Funkel ging trotz des Erfolges hart mit seiner Mannschaft ins Gericht: "Das war mehr als glücklich. Das war eine katastrophale Leistung, die erste Halbzeit war unterirdisch", schimpfte Funkel und lobte den Gegner: "In der ersten Halbzeit waren die Cottbuser so was von dominant hier im Stadion, das habe ich noch nicht erlebt."

Sein Cottbuser Kollege Claus-Dieter Wollitz bemängelte zwar einige Schiedsrichterentscheidungen, warf seiner Mannschaft aber auch vor: "Das 0:1 ist an Naivität und Dummheit nicht zu überbieten."

Defensive ist Trumpf

Beide Trainer verzichteten nach ihren Siegen in der Vorwoche auf personelle Änderungen in der Startformation. Dafür änderten die zuletzt dreimal erfolgreichen Gäste ihr System: Statt dem von Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz stets geforderten "spektakulären Offensivfußball" agierte seine Mannschaft aus einer kompakten Defensive und machte dem Gegner so das Leben schwer. Die Bochumer standen ebenfalls dicht gestaffelt und scheuten das Risiko im Spiel nach vorne. Torchancen hatten daher lange Zeit Seltenheitswert.

Cottbus drückt, Bochum trifft

Spannender und spektakulärer wurde es in der zweiten Halbzeit, die mit einem Pfostentreffer des Cottbusers Daniel Adlung (53.) begann. Treffsicherer agierte auf der Gegenseite Federico, der nur vier Minuten nach seiner Einwechslung mit einer Direktabnahme den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führungstreffer für die Bochumer erzielte. Pech hatten die Gäste, dass nur Sekunden später Torjäger Nils Petersen aus kürzester Distanz an VfL-Torwart Andreas Luthe scheiterte. Innenverteidiger Uwe Hünemeier verpasste ebenfalls den Ausgleich (84.).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017