Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Internationale Presse feiert dominanten Sebastian Vettel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Kann jemand den Formel-1-Champion einfangen?"

28.03.2011, 12:06 Uhr | dpa

Internationale Presse feiert dominanten Sebastian Vettel. Jubel nach dem Sieg in Melbourne: Sebastian Vettel (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Jubel nach dem Sieg in Melbourne: Sebastian Vettel (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel war der unumstrittene Held des ersten Rennens der neuen Formel-1-Saison. Dominant, so muss man die Leistung des Red-Bull-Piloten wohl beschreiben. Auch die internationale Presse feiert den Weltmeister. "Vettels neues Leben: Vom Wunderkind zum unfehlbaren Roboter", schreibt zum Beispiel die italienische "La Repubblica".

Über die anderen Piloten las man nur wenig. Einzig Lewis Hamilton wurde hier und dort gelobt.

FAN total! - Sebastian Vettel 
"Melbourne? Erster Sieg!"

Der Sebastian Vettel Stammtisch stellt sich vor und gibt eine Prognose zum GP ab. zum Video

Italien

La Gazzetta dello Sport: "Red Bull fliegt auf und davon. Wie vor einem Jahr: Vettel attackiert, Ferrari in der Defensive. Das Wunderkind hat die Saison so begonnen, wie es die letzte beendet hatte. Der Titelgewinn hat ihn noch lockerer gemacht. Oder er ist noch reifer geworden. Bravissimo! Vettel ist uneinholbar. In Melbourne war er allen anderen überlegen."
Tuttosport: "Vettel ist jetzt schon wieder der Boss der Formel 1."
Corriere dello Sport: "Vettel dominiert. Red Bull erobert den ersten Grand Prix der Saison. Ferrari hechelt hinterher."
La Repubblica: "Vettels neues Leben: Vom Wunderkind zum unfehlbaren Roboter. Der Red Bull ist wieder mal von einem anderen Planeten."
Corriere della Sera: "Vettel rast allen davon."
Libertà: "Im Reglement hat sich vieles verändert, im Rennen nichts."

Großbritannien

The Sun: "Lewis Hamilton mag geschlagen worden sein. Aber er ist immer noch gut dabei im Titelrennen der Formel 1."
Daily Mail: "Supercooler Seb macht mit lupenreinem Sieg dort weiter, wo er aufgehört hat."
Daily Telegraph: "Vettel am Drücker - kann jemand den Formel-1-Champion einfangen?"
The Times: "Meisterhafter Vettel startet Titelverteidigung mit Stil und geht von Anfang an in Führung."
Guardian: "Sebastian Vettel eröffnete die neue Formel-1-Saison auf die gleiche Weise, wie er die letzte abschloss - in dem er zu einem eindrucksvollen Sieg kurvte."

Spanien

El País: "Sebastian Vettel wirkte bei dem Rennen, als befände er sich auf einer Spazierfahrt. Er musste das Gaspedal nur halb durchdrücken und gewann trotzdem."
El Mundo: "Die Überlegenheit, mit der Sebastian Vettel das Rennen gewann, ist beinahe erschreckend."
Marca: "Red Bull ist nach wie vor unerreichbar. Der souveräne Sieg von Sebastian Vettel erweckt den Eindruck, dass seit der Saison 2010 alles beim Alten geblieben ist."
As: "Sebastian Vettel kontrollierte das Geschehen vom Anfang bis zum Ende. Der Weltmeister hatte eigentlich nur einen Rivalen. Das war Lewis Hamilton, der ein beinahe perfektes Rennen fuhr."
Sport: "Sebastian Vettel ist der Konkurrenz einen Schritt voraus. Die WM 2011 begann so, wie die Saison 2010 zu Ende ging."

Österreich

Kurier: "Konkurrenzlos: Weltmeister Sebastian Vettel gewinnt im Red Bull den Formel-1-Auftakt in Australien und zeigt sich stärker denn je. Der 23-jährige Deutsche fuhr ein einsames Rennen. Vettel dominierte den Saisonauftakt im australischen Melbourne und demütigte bei seinem Sieg die Konkurrenz."
Krone: "Sebastian Vettel und Red Bull fuhren ihrem 'australischen Fluch' endlich davon - aber nicht einmal mit Vollgas!"
Der Standard: "Vettels souveräner Sieg freilich überraschte weniger als der dritte Platz des Russen Witali Petrow im Lotus Renault."
Die Presse: "Was hat man nicht alles geändert, um die Formel 1 spektakulärer zu machen. Aber was nützt das alles, wenn einer nicht mitspielt? Sebastian Vettel, Weltmeister im Cockpit von Red Bull, fuhr dem neuen Reglement, der Konkurrenz und der Spannung davon. Er siegte so überlegen, dass schon nach dem ersten Rennen zu befürchten ist, dass die kommenden 18 Rennen eine einseitige Angelegenheit werden könnten."

Frankreich

Libération: "Vettel am Ziel, Petrov steigt auf."
Le Figaro: "Sebastian Vettel hält seinen Rang in Australien"
Direct Matin: "Vettel startet durch mit durchgedrücktem Gaspedal"
L'Equipe: "Vettel, der Überflieger - Der Titel-Weltmeister hat gestern seinen ersten Sieg in Australien errungen - vor einer ganzen Armee unerwarteter Gegner."


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal