Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Robben erlöst den FC Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach  

Robben erlöst den FC Bayern

02.04.2011, 17:28 Uhr | dpa

Robben erlöst den FC Bayern. Franck Ribéry (li.) im Sprintduell mit Gladbachs Tony Jantschke. (Foto: dpa)

Franck Ribéry (li.) im Sprintduell mit Gladbachs Tony Jantschke. (Foto: dpa)

Arjen Robben hat müde Bayern auf den ersehnten Champions-League-Platz geschossen. Der Niederländer bescherte dem deutschen Rekordmeister mit seinem neunten Saisontor in der 77. Spielminute den eminent wichtigen 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach.

Dank der gleichzeitigen Niederlage von Hannover 96 in Dortmund rückten die über weite Strecken schwerfällig agierenden Münchner in der Tabelle mit 51 Punkten auf Platz drei vor. Erstmals in dieser Bundesligasaison gelangen dem FC Bayern drei Siege in Serie.

Gladbacher stützen ab in Richtung 2. Liga

Die Gladbacher Bilanz in München bleibt desaströs: Ein einziger Sieg mit Stefan Effenberg als Anführer gelang beim 2:1 am 14. Oktober 1995 - dagegen gab es nunmehr schon 33 Niederlagen und neun Remis. Nach der 17. Saison-Niederlage sind die Gladbacher dem Absturz in die 2. Liga noch näher gekommen.

Die erste Spielhälfte war für die Bayern-Fans unter den 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena eine einzige Zumutung. Der beste Angriff der Liga konnte die schwächste Defensive um den unsicheren Torwart Logan Bailly, dem Borussen-Trainer Lucien Favre erneut sein Vertrauen geschenkt hatte, kaum im Verlegenheit bringen.

Robben mit gefährlichen Abschlussaktionen

Es fehlte den Münchnern an Laufbereitschaft und Kreativität - dafür gab es viele Missverständnisse und Fehlpässe. Robbens Bemühungen um Tempofußball verpufften auch meist, allerdings sorgte er noch für die wenigen gefährlichen Abschlussaktionen (10./18.).

Gladbach versteckte sich nicht, kombinierte sporadisch sogar ganz gut. Aber ohne den verletzten Topschützen Igor de Camargo (7 Tore) blieb der Tabellenletzte vor dem Münchner Tor weitgehend harmlos. Mittelfeldspieler Roman Neustädter rutschte bei der besten Chance nach einer Flanke von Marco Reus im Strafraum am Ball vorbei (21.).

Badstuber rettet

Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Bayern schwer, einige Gänge hochzuschalten und einen Kombinationsfluss herzustellen. Franck Ribéry, der sich bis dahin immer wieder festgerannt hatte, setzte mit einer Einzelaktion ein Hallo-Wach-Signal, auch wenn sein Schuss das Gladbacher Tor knapp verfehlte (54.). Gladbach verlegte sich auf Konter; dabei musste der Münchner Nationalspieler Holger Badstuber in höchster Not vor dem einschussbereiten Reus klären (58.), der später einen Ball aus 18 Metern am Münchner Tor vorbeischlenzte (71.).

Die Bayern konnten auch aus ihren Standardsituationen kein Kapital schlagen. Mario Gomez vergab eine gute Kopfballmöglichkeit (73.). Im direkten Gegenzug musste Bayern-Torwart Thomas Kraft gegen den eingewechselten Mohamadou Idrissou klären (74.). Zum Bayern-Retter wurde einmal mehr Robben, der nach Zusammenspiel mit Ribéry den Ball aus kurzer Distanz ins Tor schoss.

Robben sieht Gelb für Schwalbe

Der eingewechselte Nationalstürmer Miroslav Klose verpasste mit einem Pfostenschuss knapp das 2:0 (83.). Zudem bekam Robben statt eines Elfmeters nach Foul von Torwart Bailly die Gelbe Karte wegen einer angeblichen Schwalbe (84.).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal