Sie sind hier: Home > Sport >

BVB kann nach Sieg über Freiburg den Meistersekt kaltstellen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Borussia Dortmund - SC Freiburg  

BVB kann den Meistersekt kaltstellen

17.04.2011, 19:28 Uhr | dpa

BVB kann nach Sieg über Freiburg den Meistersekt kaltstellen. Kopfballduell zwischen Freiburgs Cedrik Makiadi (li.) und Dortmunds Torschützen Mario Götze. (Foto: Reuters)

Kopfballduell zwischen Freiburgs Cedrik Makiadi (li.) und Dortmunds Torschützen Mario Götze. (Foto: Reuters)

Cool, clever, kaltschnäuzig - mit einem souverän herausgespielten 3:0 (2:0) gegen den SC Freiburg hat Tabellenführer Borussia Dortmund den wohl vorentscheidenden Schritt in Richtung Deutsche Meisterschaft gemacht. Dank des 1:5-Patzers von Verfolger Bayer Leverkusen bei Bayern München wenige Stunden zuvor baute der BVB mit 69 Punkten seinen Vorsprung auf die Werkself (61) auf acht Zähler aus.

Damit sind die Westfalen der große Gewinner des Super-Sonntags zum Abschluss des 30. Spieltags in der Bundesliga.

Bei Schlusslicht Borussia Mönchengladbach könnte die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp am kommenden Oster-Wochenende den siebten Titel der Vereinsgeschichte perfekt machen. Im 200. Bundesliga-Spiel für Klopp sorgten die Torschützen Mario Götze (23. Minute) und Robert Lewandowski (43.) schon früh für meisterliche Festtagsstimmung im mit 80.720 Zuschauern ausverkauften Dortmunder Stadion. Nachdem den Borussen zuletzt nur ein Sieg aus den vergangenen vier Spielen gelungen war, stand der Dreier gegen den SC schon vor der Pause fest. Nach dem 3:0 durch Kevin Großkreutz (78.) gab es auf der in gelb und schwarz getauchten Südtribüne kein Halten mehr. "Oh, wie ist das schön", skandierten die Fans.

Vom Anpfiff weg demonstrierten die Platzherren Siegeswillen und agierten abgeklärt und cool. Die Gäste aus Freiburg kamen in den ersten 45 Minuten nur einmal gefährlich vor das Dortmunder Tor. Cedrick Makiadi tauchte frei vor Schlussmann Roman Weidenfeller auf, brachte aber nicht genug Druck hinter den Ball und stellte den Borussen-Keeper vor keine allzu großen Probleme.

Ansonsten spielten fast ausschließlich die Schwarz-Gelben und hätten auch das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Unmittelbar nach der sehenswert herausgespielten Führung, als Marcel Schmelzer perfekt nach innen passte und dem 18 Jahre alten Götze den sechsten Saisontreffer servierte, hätte Lewandowski auf 2:0 erhöhen können, doch der Pole schoss über die Latte. Götze mit einem Freistoß (26.), Jakub Blaszczykowski (29.) aus 18 Metern (29.) und erneut Lewandowski (36.) vergaben weitere gute Tormöglichkeiten. Einziger Wermutstropfen: Mittelfeldspieler Nuri Sahin musste nach einer knappen halben Stunde mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

(Alle Spiele des BVB und exklusive Einblicke bei BVB total!, dem TV-Sender von Borussia Dortmund)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017