Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bochum rutscht in Ingolstadt aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bochum rutscht in Ingolstadt aus

15.04.2011, 18:49 Uhr | dpa

. Bochums Federico behauptet den Ball gegen Ingolstadts Fink. (Foto: dpa)

Bochums Federico behauptet den Ball gegen Ingolstadts Fink. (Foto: dpa)

Der VfL Bochum hat im Rennen um einen direkten Aufstiegsplatz einen weiteren Rückschlag erlitten. Zum Auftakt des 30. Spieltags der 2. Bundesliga verlor der Erstliga-Absteiger beim seit sieben Partien ungeschlagenen FC Ingolstadt klar mit 0:3 und verpasste damit die Chance, vorübergehend mit dem zweitplatzierten FC Augsburg gleichzuziehen.

Der FSV Frankfurt stoppte nach elf sieglosen Partien seine Talfahrt und hat nach dem 2:1 gegen 1860 München den Klassenverbleib so gut wie sicher. Fortuna Düsseldorf stellte auch im neuen Stadion mit dem 3:0 über den 1. FC Union Berlin seine Heimstärke unter Beweis.

Der VfL muss jetzt nach unten absichern

Mit dem Selbstbewusstsein aus zuvor sechs Partien ohne Niederlage setzte Ingolstadt seine Aufholjagd erfolgreich fort und machte nach den Treffern von Moritz Hartmann (1. Minute), Markus Karl (31.) und dem 13. Saisontor von Kapitän Stefan Leitl (60.) weiteren Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut. Der ideenlose und unkonzentrierte VfL kassierte die erste Auswärtsniederlage seit dem 0:2 bei Hertha BSC am 15. November 2010. Und fünf Tage nach dem 0:2 im Heimspiel gegen den Spitzenreiter muss sich der VfL in den restlichen vier Spielen darauf konzentrieren, den Aufstiegsrelegationsplatz zu verteidigen.

Löwen verlieren die Punkte und Schindler

Der FSV Frankfurt kann für eine weitere Saison in der 2. Liga planen. Nach der Führung der Münchner Löwen durch den Kopfball von Kevin Volland (34.) drehte der Senegalese Momar N'Diaye (59./68.) mit einem Doppelschlag die Begegnung und brachte die Hessen mit nun 37 Punkten praktisch in Sicherheit. 1860 fiel nach der dritten Auswärtsniederlage in der Rückrunde auf den neunten Platz zurück und verlor neben drei Punkten auch Christopher Schindler, der in der Nachspielzeit wegen einer Notbremse die Rote Karte sah.

Düsseldorf auch in der Ersatzarena eine Macht

Fortuna Düsseldorf bleibt auch nach dem Umzug in die für drei Millionen Euro erbaute Ausweicharena zuhause eine Macht. Sascha Rösler (17.) mit einem Handelfmeter, Andreas Lambertz (36.) und der Däne Ken Ilsö (67.) machten den dritten Sieg in Folge für die Fortuna perfekt. Seit dem 0:1 gegen Bochum am 27. September 2010 haben die Düsseldorfer kein Heimspiel mehr verloren. Die Berliner vergaben mit der zweiten Auswärtsniederlage der Rückrunde die Chance, endgültig den Klassenerhalt sicherzustellen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal