Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Schürrle erlöst Mainz vom Heimspielfluch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schürrle erlöst Mainz vom Heimspielfluch

15.04.2011, 20:33 Uhr | dpa

Der 1. FSV Mainz 05 hat dank André Schürrle seinen Heimfluch besiegt und die Ansprüche auf die Teilnahme an der lukrativen Europa League verstärkt. Beim 1:0 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach feierten die Mainzer ihren ersten Heimsieg seit dem 26. November 2010 und halten ihre Verfolger damit vorerst auf Distanz.

Vor 20.300 Zuschauern im ausverkauften Bruchwegstadion traf Nationalspieler Schürrle (87. Minute) mit tollem Weitschuss für die Gastgeber. Die Borussia verlor neben den dringend benötigten Punkten auch noch Torjäger Mike Hanke (53. Minute/wiederholtes Foulspiel) durch die Gelb-Rote Karte. Für den Tabellenletzten wird die Lage im Abstiegskampf immer prekärer. (Sehen sie das Video vom Spiel und vieles mehr bei Mainz05.TV)

Komplett neue Innenverteidigung bei Mainz

Im letzten Flutlicht-Heimspiel vor dem Umzug in die neue Arena wollten die Mainzer ihre Europapokal-Chance trotz erheblicher Personalprobleme unbedingt nutzen. In der Abwehr kam nach der Sperre der Stamm-Innenverteidiger Nikolce Noveski und Bo Svensson eine völlig neue Viererkette zum Einsatz. Trainer Thomas Tuchel verordnete seiner Elf eine aggressive Spielweise. Und schon nach 86 Sekunden bot sich André Schürrle die erste gute Einschusschance, doch im Gäste-Tor rettete der nach seinem gelungenen Debüt gegen Köln erneut aufgebotene Youngster Marc-André ter Stegen reaktionsschnell mit dem Fuß.

Reus mit einer großen Konterchance

In der Folge bekam das 18 Jahre alte Talent aber nicht allzu viel zu tun, da sich die 05-er bei allem Bemühen an Gladbachs Defensive die Zähne ausbissen. Vor allem Lewis Holtby kam kaum zur Geltung. Allein der frühere Borusse Eugen Polanski mit einem allerdings zu ungenauen Fernschuss (14.) und der emsige Schürrle mit einem im letzten Moment gestoppten Solo (35.) sorgten für Gefahr.

So bot sich den Gästen die beste Torchance vor der Pause. Nach Abstimmungsproblemen in der Mainzer Hintermannschaft war Marco Reus plötzlich frei durch, doch er zog seinen Schuss knapp am langen Pfosten vorbei (21.). Da hatte Christian Wetklo, der den erneut verletzten Heinz Müller im Tor vertrat, das Glück des Tüchtigen.

Gastgeber bei nicht gegebenem Elfmeter im Glück

Nach der Pause verstärkten die Hausherren ihre Offensiv-Bemühungen. Dabei kam ihnen auch zu Hilfe, dass der bereits verwarnte Hanke nach einem harten Einsatz gegen Polanski von Schiedsrichter Deniz Aytekin acht Minuten nach dem Wiederanpfiff wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah. So entwickelte sich für die Mainzer ein Geduldsspiel gegen die verstärkt verteidigenden Gäste, deren Keeper ter Stegen nun wieder mehr in den Mittelpunkt rückte.

Der erneut überzeugende Schürrle (64.) und Christian Fuchs (65.) zielten aber zu ungenau. Bei einem der wenigen Konter hatten die Mainzer jedoch auch Glück, dass Aytekin bei einem Foul an Reus (70.) nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Für die Schlussviertelstunde nahm Tuchel den enttäuschenden Holtby vom Feld. Der Coach brachte in Petar Sliskovic und später Florian Heller weitere Offensivkräfte ins Spiel, um das erlösende Tor zu erzwingen. Und das fiel dann tatsächlich doch noch durch Schürrles sehenswertes Geschoss.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal