Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Leverkusen dreht die Partie gegen Hoffenheim

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayer Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim  

Leverkusen dreht die Partie gegen Hoffenheim

23.04.2011, 17:18 Uhr | dpa

Leverkusen dreht die Partie gegen Hoffenheim. Leverkusens Arturo Vidal (re.) im Zweikampf mit 1899-Akteur Ryan Babel. (Foto: dpa)

Leverkusens Arturo Vidal (re.) im Zweikampf mit 1899-Akteur Ryan Babel. (Foto: dpa)

Bayer Leverkusen hat die Entscheidung im Titelrennen der Bundesliga um mindestens eine Woche vertagt. Mit dem 2:1 (1:1) gegen 1899 Hoffenheim wahrte die Werkself die theoretische Chance auf die Deutsche Meisterschaft und verhinderte eine mögliche frühzeitige Titelparty von Borussia Dortmund. Vor 29.313 Zuschauern in der ausverkauften BayArena trafen Michal Kadlec (40. Minute) und Arturo Vidal (51.) für die Gastgeber und bescherten Bayer den sechsten Heimsieg in Serie. Für Hoffenheim war die Führung durch Gylfi Sigurdsson nach 28 Minuten zu wenig.

Mit vier neuen Spielern versuchte Bayer-Coach Jupp Heynckes die 1:5-Niederlage vergangene Woche beim FC Bayern München vergessen zu machen. Stefan Kießling stürmte von Beginn an, Kadlec verteidigte wieder auf der linken Seite, Lars Bender spielte im defensiven Mittelfeld und Sami Hyypiä in der Innenverteidigung. Hoffenheim musste Andreas Ibertsberger (Grippe) durch den 19-jährigen Roberto Firmino ersetzen. Dafür kehrte Kapitän Andreas Beck nach seiner Gelbsperre in die Viererkette zurück.

Schwacher Beginn von beiden Mannschaften

"Eine Stärke unserer Mannschaft in dieser Saison war es, nach Niederlagen die richtigen Reaktionen zu zeigen", hatte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler eine engagierte Bayer-Elf angekündigt. Diese Vorgabe konnte Leverkusen aber zunächst nicht umsetzen. Viele ungenaue Pässe und schlecht ausgespielte Angriffsversuche prägten das Bild in den ersten zwanzig Minuten. Auch Hoffenheim unternahm wenig nach vorne.

Erst Mitte der ersten Halbzeit wagten sich die Gäste vorsichtig in Richtung Bayer-Tor und wurden prompt belohnt. Nach Vorarbeit von Ryan Babel setzte sich Sigurdsson gegen die Bayer-Abwehr durch und schoss den Ball aus 14 Metern an René Adler vorbei zur Führung. Für den Isländer war es der achte Saisontreffer.

Pfiffe von den Rängen

Anstelle einer Reaktion ihrer Mannschaft sahen die Bayer-Fans zunächst weitere gelungene Aktionen der Elf von Gäste-Trainer Marco Pezzaiuoli. Erst ließ Peniel Mlapa den routinierten Hyypiä alt aussehen, seinen Querpass konnte Babel aber nicht verwerten (34.). Kurz darauf traf Sigurdsson (38.) den linken Pfosten. Mit wütenden Pfiffen quittierten die Anhänger die Leverkusener Lethargie.

Eckball führt zum Ausgleich

Doch eine Standardsituation brachte den Tabellenzweiten wieder zurück ins Spiel. Nach einer Ecke von Vidal köpfte der ansonsten schwache Kadlec zum 1:1 ein. Bereits zum 24. Mal war Leverkusen damit nach einem ruhenden Ball erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Bayer allerdings wesentlich aktiver. Bereits nach sechs Minuten wurde dieses Engagement belohnt: Nach einer Fehlerkette in der Hoffenheimer Abwehr drosch Vidal den Ball aus kürzester Distanz ins Netz und bejubelte seinen zehnten Saisontreffer. Kießling (68./81.) und Hyypiä (69.) vergaben eine frühe Entscheidung, trotzdem geriet der 450. Bundesliga-Sieg für Leverkusen nicht mehr in Gefahr.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal