Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Frankfurt empfängt die Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

22 Jahre Streit - Das Wiedersehen

22.04.2011, 18:45 Uhr | t-online.de, dpa

Bundesliga: Frankfurt empfängt die Bayern. Zwei, die sich nicht mögen: Christoph Daum (li.) und Uli Hoeneß. (Foto: imago, Kombo: t-online.de)

Zwei, die sich nicht mögen: Christoph Daum (li.) und Uli Hoeneß. (Foto: imago, Kombo: t-online.de)

Die Bundesliga-Saison geht in die entscheidende Phase. In der Meisterschaft kann die Entscheidung fallen, im Kampf um die europäischen Plätze und den Abstieg zumindest richtungsweisende Ergebnisse erzielt werden. Und dann kommt es noch zu einem ganz besonderen Treffen zweier Streithähne: Christoph Daum trifft mit seiner Eintracht auf Uli Hoeneß und den FC Bayern München.

Der Trainer des abstiegsbedrohten Bundesligisten Eintracht Frankfurt sorgt weiter für Irritationen und will seinem Intimfeind Hoeneß vor dem Spiel gegen den Rekordmeister (ab 15.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) nun doch die Hand reichen. Dabei hatte der 57-Jährige erst zu Wochenbeginn erklärt, dass er mit dem Bayern-Präsidenten abgeschlossen habe und ihm aus dem Weg gehen will. "Ihn am Samstag zu begrüßen ist für mich eine Selbstverständlichkeit", sagte Daum.

Daum will Vorbild sein

Daum, der bis zum Hals im Abstiegskampf steckt, will trotz der prekären sportlichen Lage das Menschliche nicht vergessen. "Ich bin ein sehr toleranter und liebevoller Mensch und werde jeden mit dem entsprechenden Respekt begrüßen, auch ihn. Und wenn wir Werte wie Toleranz und Liebe wieder in den Mittelpunkt stellen, dann erfüllen wir einen wichtigen Beitrag und unsere Vorbildfunktion für die gesamte Gesellschaft", sagte Daum gewohnt pathetisch.

Bundesliga - Videos 
Daum auf Schmusekurs

SGE-Coach will Hoeneß grüßen. Pezzaiuoli wehrt sich, Tuchel widerspricht Hecking. Video

Wie es zu dem plötzlichen Sinneswandel kam, ließ der Zampano offen. Erst kürzlich hatte Daum erklärt, dass er Hoeneß weder die Hand geben noch mit ihm sprechen wolle. Schließlich hatte Hoeneß vor drei Wochen mit Blick auf die Kokain-Vergangenheit Daums gemutmaßt, Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen müsse bei der Verpflichtung des Star-Trainers "irgendein Pülverchen im Kaffee" gehabt haben.

Frankfurt braucht Punkte - Bayern auch

Ob Daums Nächstenliebe der Eintracht am Samstag gegen den Rekordmeister helfen wird, bleibt abzuwarten. Die Hessen brauchen unbedingt Punkte, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel gerissen zu werden. "Wichtig ist, dass wir uns selbst Chancen herausspielen und uns nicht nur auf eine Abwehrschlacht einstellen. Ich habe unglaubliches Vertrauen in die Mannschaft", sagte Daum.

Doch auch die Bayern brauchen im Kampf um die Champions League dringend drei Zähler. Denn Hannover hat 96 hat durch den 3:1-Sieg beim SC Freiburg zumindest bis Samstag wieder den dritten Tabellenplatz geholt. "Jetzt haben die Bayern den Druck. Wir haben noch drei Spiele, da wollen wir das Maximale rausholen", sagte Trainer Mirko Slomka.

Dortmund hat den Sekt kalt gestellt

Die Himmelsstürmer aus Dortmund können im Idealfall am Samstag gegen 20.15 Uhr ihr Meisterstück feiern. Gewinnt der BVB bei Tabellenschlusslicht Mönchengladbach das Borussia-Duell und gewinnt Leverkusen vorher nicht gegen Hoffenheim, macht Trainer Jürgen Klopps Rasselbande den Triumph perfekt.

Doch Klopp warnte und reagierte mit Sondermaßnahmen auf die Situation. Die letzten Einheiten wurden zur Verschlusssache: "Geheimtraining" lautete das Zauberwort, mit dem der designierte Meistermacher die Euphorie im Umfeld in die richtigen Bahnen lenken wollte. Nicht nur Klopp, der auf Nuri Sahin verzichten muss, rechnet mit energischem Widerstand des potenziellen Absteigers. "Gladbach kämpft ums Überleben, da weiß man, was uns erwartet", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Neuer auf Abschiedstournee

Doch Gänsehautstimmung wird nicht nur im Borussia-Park erzeugt: Schalke-Liebling Manuel Neuer muss sich im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern erstmals nach dem tränenreich verkündeten Abschied den Reaktionen seiner Fans stellen. "Ich hätte kein Verständnis für negative Kundgebungen. Dafür hat Manuel zu viel geleistet", sagte Trainer Ralf Rangnick.

Gefühlswallungen anderer Art sind garantiert, wenn der VfB Stuttgart zukunftssichernde Maßnahmen einleiten will - die Schwaben treffen mit Bruno Labbadia auf dessen früheren Arbeitgeber Hamburger SV. "Das habe ich abgehakt. Wir sind heiß - aber nicht, weil es gegen den HSV geht", sagte Labbadia, der vom HSV vor fast genau einem Jahr entlassen worden war. Die Stuttgarter könnten mit drei Punkten einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen.

Stanislawski hält den Ball flach

Um nichts anderes als den Klassenerhalt geht es auch für den FC St. Pauli im Spiel gegen Werder Bremen. Die Statistik spricht aber gegen den Kiez-Verein: Werder hat siebenmal nicht verloren, die Gastgeber haben achtmal nicht gewonnen und warten seit über 33 Jahren auf das zweite Bundesliga-Erfolgserlebnis gegen Bremen. Trotzdem oder gerade deswegen will Holger Stanislawski noch nicht von einer entscheidenden Partie reden. "Das ist noch kein Endspiel", betonte der Bald-Hoffenheimer.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Lettland 
US-Fallschirmjäger: Spektakulärer Absprung

Amerikanische Fallschirmjäger üben eine Luftlandeoperation in Lettland. Die Soldaten gehören zur 173. Luftlandebrigade mit Hauptquartier im italienischen Vicenza. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal