Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Berger watscht Mercedes GP ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1 - Mercedes GP  

Gerhard Berger kritisiert Mercedes

28.04.2011, 08:48 Uhr | t-online.de

Formel 1: Berger watscht Mercedes GP ab. Gerhard Berger findet harte Worte für die aktuelle Situation bei Mercedes GP. (Foto: imago)

Gerhard Berger findet harte Worte für die aktuelle Situation bei Mercedes GP. (Foto: imago)

Nach dem enttäuschenden Saisonstart des Mercedes-Teams wirft Gerhard Berger dem Rennstall schwere Fehler vor. "Ich bin mir sicher: Im McLaren hätte Nico Rosberg längst gewonnen, und Michael Schumacher könnte zumindest aufs Podium fahren“, sagte der frühere Formel-1-Pilot der "Sport Bild" und legte nach: "Beide, McLaren und Mercedes, haben den gleichen Motor, beide haben das gleiche Hybridsystem. Da zählen am Ende nur noch Piloten und Chassis." Die beiden Teams trennen derzeit Welten, erklärte der Österreicher: "Weil Rosberg so gut ist wie Hamilton, muss der McLaren tatsächlich um diese Sekunde besser sein als der Mercedes.“

Mercedes GP steht nach drei Rennen in der Teamwertung mit lediglich 16 Punkten da, während die Konkurrenten Red Bull (105)und McLaren mit 85 Zählern enteilt sind.

"Mercedes fehlt ein kreativer Kopf"

Die Gründe für den miesen Saisonstart liegen für Berger auf der Hand: "Red Bull hat mit Adrian Newey ein Genie. McLaren ein starkes Ingenieurskollektiv der Namenlosen. Mercedes hat nichts von beidem." Bei den Silberpfeilen herrsche ein kreatives Vakuum, so der 61-Jährige weiter: "Statt die Aerodynamik-Abteilung aufzurüsten, holte man im Winter nur weiter Ingenieure, aber keine kreativen Köpfe."

Formel 1 - Videos 
Die Formel 1 gibt Gummi

Nico Rosberg erklärt Bedeutung und Beschaffenheit der Formel-1-Reifen. Video

Haug: "Sind unter den Top drei der Teams"

Bei Mercedes bleibt man trotz des durchwachsenen Saisonstarts und der Kritik gelassen. "In China waren wir von unseren Rundenzeiten so unterwegs, dass wir auf jeden Fall unter den Top drei der Teams waren“, sagte Motorsportchef Norbert Haug. "Das spricht für die Klasse des Teams.“ Allerdings ist er sich nicht sicher, ob der Aufwärtstrend anhält: "Ob wir das jetzt in die Türkei transferieren können, weiß ich nicht.“ Das vierte Rennen der Saison 2011 findet in anderthalb Wochen in Istanbul statt.

Mercedes muss in der Bosporus-Metropole dringend punkten, denn in der Fahrerwertung liegen die Silberpfeile abgeschlagen hinten. Weltmeister Sebastian Vettel führt das Klassement mit 68 Punkten an, es folgen Lewis Hamilton (47), Jenson Button (38) und Mark Webber (37). Die Mercedes-Piloten Rosberg (10) und Schumacher (6) liegen lediglich im grauen Mittelmaß.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Sollte Nico Rosberg das Team wechseln?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal