Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Gladbach besiegt Freiburg und klettert auf den Relegationsplatz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gladbach klettert auf den Relegationsplatz

07.05.2011, 17:20 Uhr | dpa

Gladbach besiegt Freiburg und klettert auf den Relegationsplatz. Gladbachs Marco Reus (li.) im Kopfballduell mit Freiburgs Maximilian Nicu. (Foto: dpa)

Gladbachs Marco Reus (li.) im Kopfballduell mit Freiburgs Maximilian Nicu. (Foto: dpa)

Borussia Mönchengladbach darf weiter auf den Klassenverbleib in der Bundesliga hoffen. Mit dem 2:0 (0:0) über den SC Freiburg gelang dem bereits abgeschriebenen Team von Trainer Lucien Favre der dritte Sieg in Serie. Wie schon bei den 1:0-Erfolgen über die Spitzenclubs aus Dortmund und Hannover bewies die Borussia Nervenstärke und rangiert erstmals seit dem 8. Spieltag nicht auf einem direkten Abstiegsrang.

Dank der Tore von Mike Hanke (80. Minute) und Marco Reus (82.) vor 49.057 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park verbesserte sich der Altmeister auf den Relegationsplatz 16 und kann sein Ziel aus eigener Kraft erreichen.

Gladbach zunächst verkrampft

Den zum Erfolg verdammten Gastgebern machte der große Druck von Beginn an zu schaffen. Zwar traf Angreifer Mohamadou Idrissou bereits nach wenigen Sekunden mit einem Schuss aus 20 Metern das Außennetz, doch das sollte für lange Zeit die letzte Chance bleiben. Bei allem Engagement mangelte es Mönchengladbach im Aufbauspiel an Ideen und Präzision. Die reifere Spielanlage zeigten die Gäste, deren Torjäger Papiss Cissé in der elften Minute an Gladbach-Keeper Marc-André ter Stegen scheiterte.

Weil beide Seiten großen Wert auf Torsicherung legten, blieben weitere Möglichkeiten hüben wie drüben Mangelware. Auch der zuletzt überzeugende Juan Arango konnte dem Borussen-Spiel nicht zu mehr Kreativität verhelfen. Was immer seine Mannschaft auch versuchte, blieb in der dicht gestaffelten Freiburger Abwehr hängen.

Dante trifft nur den Pfosten

Die Harmlosigkeit des Gegners animierte die Gäste zu einer mutigeren Gangart: So musste Gladbachs wiedergenesener Innenverteidiger Dante bei einem Fernschuss von Cedrick Makiadi (39.) in höchster Not klären. Und doch war der bisherige Vorletzte der Führung näher: Mit einem verunglückten Pass aus 40 Metern traf Dante kurz vor der Pause den Pfosten.

Auch der Zwischenstand in Frankfurt, wo die Kölner gegen die Eintracht mit 1:0 führten, schien die Gastgeber nicht zu beflügeln. Wie schon in der ersten Halbzeit taten sie sich beim Herausspielen von Möglichkeiten überaus schwer und scheuten aus Angst vor einem Konter das Risiko. Dagegen prüfte Cissé (51.) Torhüter ter Stegen mit einem Schuss von der rechten Außenposition.

Platzverweis für Toprak

Erst der Platzverweis für den Freiburger Abwehrspieler Ömer Toprak nach wiederholtem Foulspiel setzte neue Kräfte frei. Mit einem strammen Flachschuss von der Strafraumgrenze sorgte Hanke für das erlösende 1:0. Nur zwei Minuten später machte Reus das Glück der Gladbacher perfekt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal