Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Christoph Daums heikles Wiedersehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Christoph Daums heikles Wiedersehen

06.05.2011, 15:36 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Christoph Daums heikles Wiedersehen. Für Patrick Ochs (li.) ist die Partie gegen Köln das vorletzte Spiel als Eintracht-Kapitän - er geht nach Wolfsburg. (Foto: imago)

Für Patrick Ochs (li.) ist die Partie gegen Köln das vorletzte Spiel als Eintracht-Kapitän - er geht nach Wolfsburg. (Foto: imago)

Keine Freitagspartie unter Flutlicht, kein Topspiel am Samstagabend, keine Bundesliga am Sonntag: Ab dem 33. Spieltag der Saison messen sich alle Teams traditionell am Samstag um 15:30 Uhr. Da der Titelkampf mittlerweile zugunsten von Borussia Dortmund entschieden ist, richten sich alle Augen auf den Tabellenkeller: Sieben Vereine können theoretisch noch absteigen, für zwei von ihnen könnte am Abend des vorletzten Spieltags schon alles zu spät sein. Besondere Brisanz birgt das Duell zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln (ab 15:30 Uhr im Live-Ticker von t-online.de).

Die Geißböcke könnten mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison den Klassenerhalt perfekt machen und Frankfurt immer tiefer in den Abstiegssumpf schicken. "Ich gehe davon aus, dass jeder weiß, worum es geht. Das Spiel gegen Köln ist praktisch unsere letzte Chance", sagte Eintracht-Coach Christoph Daum. Der ehemalige Kölner wartet beim Tabellen-16. noch immer auf den ersten Sieg, sieht die Situation seiner alten Liebe Köln aber als Vorteil: "Das Gute ist, dass der FC in meinen Augen schon gerettet ist. Dadurch ist die große Brisanz aus dem Spiel herausgenommen", erklärte Daum.

Daum lässt Köln-Bande ruhen

Dass es für die Hessen ausgerechnet gegen seinen Heimatverein um die nackte Existenz geht, sieht Daum nicht als Ironie des Schicksals. "Das ist eher die Ironie des Spielplans", sagte der 57-Jährige, der mit seiner Familie in Köln wohnt. Um sich nicht angreifbar zu machen, hat Daum die privaten Kontakte zu Freunden und Bekannten vor dem brisanten Match ruhen lassen. "Ich habe alles ganz rigoros abgesagt", betonte er.

Bundesliga - Videos 
Mit dem Rücken zur Wand

Eintracht Frankfurt muss im Abstiegs-Endspiel gegen den 1. FC Köln unbedingt siegen. Video

Gladbach braucht Schützenhilfe

Bei Borussia Mönchengladbach wird man am Samstag auch immer den Spielstand in Frankfurt im Blick haben. "Das wird möglicherweise ein Geduldsspiel, bei dem wir im entscheidenden Moment zuschlagen müssen", sagte VfL-Coach Lucien Favre über das eigene Match gegen den SC Freiburg. Bei einer Heimniederlage wäre die Aufholjagd des Tabellenvorletzten (32 Punkte) mit zuletzt drei Siegen in fünf Partien jäh beendet, wenn die Eintracht (34) gegen Köln (38) punktet. "Wir sind auf fremde Hilfe angewiesen", gestand Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Beste Wünsche vom Papst

Mit einem Sieg gegen Freiburg und einer gleichzeitigen der Eintracht könnten die Fohlen auf den Relegationsplatz vorrücken. Den Glauben an das Wunder haben die Borussen auch mit dem Besuch von Vizepräsident Rainer Bonhof bei Papst Benedikt XVI. wiedergewonnen. Das Kirchenoberhaupt verabschiedete den Weltmeister von 1974 mit den besten Wünschen für die anstehenden Aufgaben. Möglicherweise ist das Papst-Trikot mit den Unterschriften der Spieler am Samstag gegen 17.15 Uhr aber nur noch zweite Wahl.

"Alles oder Nichts" in Wolfsburg

Beim Tabellen-15., dem VfL Wolfsburg, steht ein Neuzugang für die kommende Saison im Fokus: Stürmer Srdjan Lakic gastiert mit dem 1. FC Kaiserslautern bei den Niedersachsen. Sollte der Kroate wie zuletzt treffen, könnte er damit den Abstieg des VfL einleiten und sich selbst in die 2. Liga schießen. Darauf will der Noch-Pfälzer aber keine Rücksicht nehmen: "Ich will immer gewinnen, auch wenn wir schon so gut wie durch sind und es nun gegen Wolfsburg geht."

VfL-Trainer Felix Magath wollte sich vor der Partie über seinen neuen Stürmer nicht äußern. "Ich konzentriere mich nur auf meine jetzigen Spieler", sagte Magath, dessen Team trotz zuletzt zweier Siege weiter in größter Abstiegsnot schwebt. "Für uns geht es weiter um Alles oder Nichts."

Bremen vor Negativrekord

Ganz andere Sorgen hat Werder Bremen (38). Gegen den deutschen Meister Borussia Dortmund wäre ein Erfolg in zweierlei Hinsicht wichtig: Zum einen kann die Mannschaft so den Ligaverbleib sichern, zum anderen den drohenden Negativ-Rekord verhindern. Acht Heimspiele in Serie nicht zu gewinnen - das passierte Bremen noch nie.

Stuttgart hat es in der Hand

Gefühlt ist auch der VfB Stuttgart (39) schon durch, ein Sieg gegen den Tabellenvierten Hannover 96 soll die letzten Zweifel beseitigen. "Wir haben es in unserer Hand, sagte Schwaben-Trainer Bruno Labbadia. Die Niedersachsen spekulieren noch auf einen Patzer des FC Bayern und die Rückkehr auf Rang drei.

Tränen auf dem Kiez vorprogrammiert

Für den Tabellenletzten FC St. Pauli dürfte das Heimspiel gegen Bayern München hingegen das vorerst letzte in der Bundesliga sein. Gewinnt der Rekordmeister - selbst wegen der Champions-League-Qualifikation unter Druck - ist für die Hamburger der fünfte Bundesliga-Abstieg besiegelt. Emotional wird es so oder so: Nach 18 Jahren verabschiedet sich Trainer Holger Stanislawski vom Millerntor. Der 41-Jährige wechselt zu 1899 Hoffenheim.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal