Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Gladbach Gewinner des Spieltags - Wölfe zittern wieder

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gladbach Gewinner des Spieltags - Wölfe zittern wieder

07.05.2011, 15:27 Uhr | t-online.de

Gladbach Gewinner des Spieltags - Wölfe zittern wieder. Frankfurts Ochs kann es nicht fassen: Der Abstieg droht. (Foto: Reuters)

Frankfurts Ochs kann es nicht fassen: Der Abstieg droht. (Foto: Reuters)

Borussia Dortmund steht als Deutscher Meister fest, daran ändert auch die 0:2-Niederlage am 33. Bundesliga-Spieltag bei Werder Bremen nichts. Dagegen sind im Kampf gegen den Abstieg und um internationale Plätze weitere Entscheidungen gefallen. Während der FC St. Pauli nach der 1:8-Pleite gegen den Bayern München endgültig abgestiegen ist, wird am letzten Spieltag der zweite Absteiger sowie Relegationsteilnehmer aus den Teams von Wolfsburg, Frankfurt und Mönchengladbach ermittelt.

Dabei dürfen sich die Gladbacher als großer Gewinner des Spieltags fühlen. Die Fohlen besiegten den SC Freiburg mit 2:0 (0:0). Ab der 65. Minute mussten die Gäste mit zehn Mann auskommen, nachdem Ömer Toprak die rote Karte gesehen hatte. Mit dem dritten Sieg in Folge verbesserten sich die Borussen auf Rang Relegationsplatz 16.

Frankfurt auf dem Weg in die Zweitklassigkeit

Gladbach profitierte dabei von der 0:2 (0:1) Heim-Niederlage Frankfurts gegen den 1. FC Köln. Während das Geißbock-Team gerettet ist, liegen die Hessen nun auf Platz 17. Der vierte Abstieg in der Vereinsgeschichte droht. Auch der VfL Wolfsburg muss überraschend wieder zittern. Die Wölfe verloren gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:2 (1:2).

Der FC Bayern kann aufatmen. Das Minimalziel, Qualifikation für die Champions League, ist erreicht. Der Rekordmeister kann nach dem sagenhaften 8:1 (2:0)-Erfolg beim FC St. Pauli nicht mehr von Rang drei verdrängt werden, da Hannover 96 beim VfB Stuttgart mit 1:2 (0:0) verlor. Dreifacher Bayern-Torschütze gegen den Kiezklub war Mario Gomez. Der Goalgetter schraubte damit sein Torkonto auf 27 Saisontore.

96 und Mainz erreichen das internationale Geschäft

Hannover 96 wird folglich in der Europa League antreten. Ebenso wie der FSV Mainz 05. Die Rheinhessen siegten beim FC Schalke 04 mit 3:1 (1:1). Der 1. FC Nürnberg hat kein Chance mehr die Mainzer von Rang fünf zu verdrängen. Der Club verlor zu Hause gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 1:2 (1:1).

Meister Dortmund verspielt aufgrund der 0:2-Pleite bei Werder Bremen die Möglichkeit drei alleinige Rekorde - höchste Punktzahl, die meisten Auswärtssiege und wenigsten Gegentore – aufzustellen. Lediglich zu einem 1:1 (0:1) kam Bayer Leverkusen gegen den Hamburger SV. Die Heynckes-Elf muss nun am 34. Spieltag sogar um die direkte Qualifikation für die Champions League bangen. Bei einer Leverkusener Niederlage in Freiburg reicht dem FC Bayern gegen den VfB Stuttgart ein Sieg, um auf Rang zwei zu klettern.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal