Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel gewinnt den Großen Preis der Türkei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel wieder obenauf, Mercedes verpasst Podium

08.05.2011, 12:53 Uhr | t-online.de / ngo, t-online.de

Sebastian Vettel gewinnt den Großen Preis der Türkei. Sebastian Vettel im Red Bull Racing (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel im Red Bull Racing (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Vier Rennen, vier Pole Positions, drei Siege - Sebastian Vettels Saison-Statistik lässt nichts zu Wünschen übrig. Nach seinem zweiten Platz in China gewann der amtierende Weltmeister den Großen Preis der Türkei und baute damit seinen Vorsprung in der WM-Wertung weiter aus.

Neben Vettel auf dem Podium standen am Ende Mark Webber und Fernando Alonso. Für Michael Schumacher war der Traum vom ersten Podiumsplatz für Mercedes bereits nach wenigen Minuten geplatzt, Nico Rosberg beendete das Rennen auf einem starken fünften Platz. Benoten Sie die Leistungen der deutschen Fahrer in der Einzelkritik!

Vettel bedankt sich bei seinen Mechanikern

"Wir hatten die Dinge unter Kontrolle. Seit China haben wir einen großen Satz nach vorne gemacht", sagte Vettel auf der Pressekonferenz nach dem Rennen. Wie so oft bedankte er sich bei seinen Mechanikern, welche seinen Boliden nach dem Crash am Freitag wieder siegfähig machten. "Nach dem Crash haben alle Jungs zugepackt und mir wieder ein tolles Auto hingestellt. Ich danke dem Team."

Formel 1 - Videos 
Rivalität oder verbotene Liebe?

Das Verhältnis unter Teamkollegen ist nicht immer rosig. Video

Durch seinen Sieg hat Vettel nun bereits 93 Punkte auf dem Konto, sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Lewis Hamilton beträgt 34 Zähler. In der Teamwertung führt Red Bull Racing mit 148 Punkten vor McLaren-Mercedes (105).

Vettel gibt Gas, Schumacher macht Fehler

Sonderlich spektakulär war der Start in Istanbul zwar nicht, interessant aber war er allemal. Während Polesetter Vettel gewohnt problemlos in die Gänge kam, wurde sein Teamkollege Mark Webber von Nico Rosberg einkassiert. Dabei profitierte Rosberg nicht nur von der sauberen Seite der Startaufstellung, auch seine hervorragende Reaktionszeit half ihm beim Beschleunigungsduell.

Schumacher hatte sich beim Start um einen Rang nach vorne gearbeitet - doch sein Höhenflug wurde nur wenige Runden später jäh beendet. In einem Zweikampf mit Vitaly Petrov leistete sich der Rekordweltmeister einen schwer wiegenden Fehler, der ihn seinen Frontflügel kostete. Petrov konnte weiterfahren, Schumacher fiel bis auf Rang 22 zurück. Selbstkritisch gab er nach dem Rennen zu Protokoll: "Ich will mir die Szene nochmal genau ansehen. Aber ich denke, dass ich sie mir selbst ankreiden muss."

Packende Duelle hinter der Spitze

Und als wäre der kleine Unfall eine Art Weckruf für die Topteams gewesen, nahm der Grand Prix mächtig an Fahrt auf. Erst holte sich Webber seinen beim Start verlorenen zweiten Platz zurück, dann musste sich Rosberg im Zweikampf auch noch Fernando Alonso geschlagen geben. Dahinter lieferten sich die beiden McLaren-Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button einen Kampf der Extraklasse.

Boxenstopps keine Spannungskiller

Die ersten Boxenstopps zogen das Feld etwas auseinander, sprengten einige der Duelle. Zwei Stopps, drei Stopps - oder sogar viermal zum Reifenwechsel? Die Strategen der Königsklasse waren einmal mehr gefragt, Vorhersagen zum Rennausgang waren nahezu unmöglich. Wer jetzt aber dachte, das Rennen würde der Strategie zum Opfer fallen, sah sich getäuscht.

Rosberg und Massa kämpften mit offenen Visieren, schenkten sich keinen Zentimeter. Button gesellte sich noch zu den beiden Widersachern und machte aus dem Zwei- einen Dreikampf. Zum ersten Vettel-Verfolger mauserte sich derweil Alonso, der sich sukzessive nach vorn arbeitete und schließlich Webber von Platz zwei verdrängte.

Rosberg schreibt Podium ab, Schumacher kämpft

Rosberg musste zu diesem Zeitpunkt seine Ambitionen auf einen Podiumsplatz ad acta legen. Auf Rang fünf liegend hatte er mit Vettel, Alonso, Webber und Hamilton deutlich zu starke Gegner vor sich. Sein Teamkollege Schumacher hatte sich zwischenzeitlich wieder in die Punkteränge gekämpft. Was wäre für ihn wohl ohne den Flügel-Zwischenfall drin gewesen?

Zwölf Runden vor Ende des Rennens dann die große Überraschung. Webber kam als erster Fahrer zum vierten Stopp an die Box - und fast alle folgten dem Beispiel des Australiers. 80 Boxenstopps in einem Rennen gab es in der Formel 1 noch nie.

Webber kassiert Alonso, Vettel hat Sieg sicher

Für Webber war der letzte Wechsel der Schlüssel zum Erfolg. Die harte Mischung funktionierte beim Red Bull besser als am Ferrari. So konnte Webber Alonso noch überholen und sich so den zweiten Platz sichern. Vettel ließ sich den Sieg aber nicht mehr nehmen.

Rosberg schaffte es noch, Button von Platz fünf zu verdrängen. Schumacher musste sich am Ende mit Platz zwölf begnügen. Nick Heidfeld fuhr ein unauffälliges, aber alles andere als unerfolgreiches Rennen. Der Mönchengladbacher wurde sehr guter Siebter.

Glock nur trauriger Zuschauer im Fahrerlager

Völlig in Vergessenheit geriet bei all der Rennaction Timo Glock. Der Virgin-Pilot nahm nicht am Rennen teil. In der Aufwärmrunde trat ein Getriebeschaden auf, welchen die Mechaniker nicht mehr rechtzeitig beheben konnten. "Ich konnte meiner Mutter leider kein Geschenk zum Muttertag machen", sagte Glock. "Für alle tut es weh, aber wir sind ein Team und müssen sehen, dass wir da wieder rauskommen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal